Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1092) Kundin angeblich zu Banküberfall aufgefordert - Festnahme

Nürnberg (ots) - Eine 30-jährige Nürnbergerin sprach am 29.07.2004, gegen 15.30 Uhr, in einer Bank in der Nürnberger Südstadt vor. Nachdem sie sich dort bezüglich der Neueröffnung eines Kontos informiert hatte, legte sie an der Kasse einen Zettel vor, auf dem stand, dass man das gesamte Geld in ihre mitgeführte Leinentasche stecken solle, ansonsten würden alle sterben. Ihren Worten zufolge hatte sie den Zettel und die Tasche kurz vorher von einem Unbekannten ausgehändigt bekommen mit dem Auftrag, diesen Zettel an der Kasse vorzulegen. Da den Bankangestellten die Sache komisch vorkam, schlossen sie sofort die Filiale und baten die Frau, im Schalterraum zu bleiben, was sie auch anstandslos befolgte. Der hinzugerufenen Polizeistreife gegenüber wiederholte die Frau den Sachverhalt und beschrieb den angeblichen Unbekannten. Zur detaillierten Vernehmung wurde die 30-Jährige der Kriminalpolizei überstellt. Dort verwickelte sie sich in Widersprüche und gab schließlich zu, den Unbekannten erfunden zu haben. Ihr Ziel war es, auf diese Art und Weise zu Geld zu kommen, da sie erheblich verschuldet sei. Die 30-jährige Erpresserin wurde festgenommen. Von der Staatsanwaltschaft beim Landgericht Nürnberg-Fürth wurde gegen sie Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wegen räuberischer Erpressung gestellt. Zur Klärung der Haftfrage wird sie heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt. ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken PD Nürnberg - Pressestelle Telefon: 0911/211-2011/-2012 Fax: 0911/211-2010 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: