Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (374) Vorsicht, betrügerische Teppichverkäufer!

    Nürnberg (ots) - Eine 79-jährige Seniorin aus dem Nürnberger Stadtteil Laufamholz wurde Opfer betrügerischer Teppichverkäufer. Die Seniorin war von dem Trio am 11.03.2004 erstmals in ihrer Wohnung kontaktiert worden. Die drei Betrüger, zwei Männer und eine Frau mit südländischem Aussehen, boten ihr einen Teppich an und wollten zudem 10.000 Euro für die Auslösung weiterer Teppiche, die angeblich noch in einem Container am Hauptzollamt in Nürnberg zur Auslösung gelagert sind. Die Rentnerin wies die drei zunächst ab. Einen Tag später kam das Trio erneut zur Wohnung der Frau. Diesmal ließ sich das Opfer überreden und fuhr mit den Betrügern zu einer Bank, um den Geldbetrag abzuheben und auszuhändigen.

    Wenig später war das Trio samt Bargeld und ohne einen Teppich verkauft zu haben, verschwunden.

    Die Kriminalpolizei warnt eindringlich vor dieser Betrugsmasche, die auch überregional registriert wird und bei der vor allem ältere Mitbürger Opfer sind. Bei Auftreten und im Zweifelsfall sollte umgehend die Polizei über Notruf 110 verständigt werden.

    Beschreibung: 1. Mann: ca. 30 - 40 Jahre alt, etwa 165 cm groß, gepflegte Erscheinung, schwarze Stoppelfrisur, kräftige Figur, südländisches Aussehen. 2. Mann: ca. 40 - 50 Jahre alt, etwa 170 cm groß, kräftige Figur, trug eine Brille sowie einen Hut, südländisches Aussehen. Frau: ca. 40 - 50 Jahre alt, etwa 165 cm groß, schlanke Figur, schwarze schulterlange Haare, zum Pferdeschwanz gebunden, südländisches Aussehen.

    Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst in Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 211-3333 erbeten.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: