Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (149) "Pistolenheld" in Bezirkskrankenhaus eingewiesen

    Nürnberg (ots) - Am Vormittag des 03.02.2004 wollte ein 46-Jähriger aus Nürnberg die Schwabacher Straße überqueren. Um sein Vorhaben durchsetzen zu können, zwang er die Autofahrer zum Anhalten, indem er eine Pistole zog. Danach verschwand der "Revolverheld" zunächst unerkannt.

    Etwa eine Stunde später teilte eine Anwohnerin aus dem Stadtteil St. Leonhard mit, dass ein Nachbar im Adamskostüm unterwegs gewesen sei. Die Beschreibung traf auf den 46-Jährigen zu. Von einer Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-West konnte der Arbeitslose in seiner Wohnung angetroffen und festgenommen werden.

    Bei der verwendeten Pistole handelte es sich um einen Waffennachbau, der einer echten täuschend ähnlich sah. Er hatte davon zwei Exemplare in der Wohnung. Zu seinem Verhalten befragt, erklärte der Mann, dass er die Pistole beim Überqueren der Straße benutzte, weil man als Fußgänger heutzutage ohne Waffe im Straßenverkehr seines Lebens nicht mehr sicher sei.

    Der 46-Jährige, der akut unter einer Psychose leidet, wurde auf Anordnung des Gesundheitsamtes der Stadt Nürnberg in die geschlossene Abteilung eines Bezirkskrankenhauses eingewiesen.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: