Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (39) Moderne Messtechnik überführt viele Temposünder

    Ansbach (ots) - Mehr als 100 Temposünder sind durch die Ansbacher Verkehrspolizei bei einer Geschwindigkeitsmessung festgestellt worden. Einer war mehr als doppelt so schnell unterwegs wie erlaubt.

    Der Autofahrer wurde am vergangenen Wochenende bei einer Nachtmessung auf der Bundesstraße (B 466) bei Hergersbach (Kreis Ansbach) mit Tempo 131 gemessen, wo auf freier Strecke die Maximalgeschwindigkeit von 60 erlaubt ist. Drei Monate Fahrverbot, 375 Euro Bußgeld und außerdem vier Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei werden für diesen Raser die Folge sein. Ein weiterer Pkw-Lenker wurde mit Tempo 124 gemessen.

    Weil es im Bereich der Hergersbacher Kreuzung in den letzten Jahren immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen gekommen ist, bei denen zu hohes Tempo eine ursächliche Rolle spielte, war dort ein modernes Messgerät eingesetzt worden. Insgesamt waren 107 Autofahrer zu schnell. 16 Fahrzeugführern droht ein Fahrverbot, 40 müssen mit einer Bußgeldanzeige rechnen und 51 Verkehrsteilnehmer kommen mit einer Verwarnung davon.

    Insgesamt wurden bei der fünfstündigen Überwachung knapp 800 Fahrzeuge mit der modernen "Sensormesstechnik" ins Visier genommen.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Ansbach - Pressestelle

Telefon: 0981/9094-213
Fax: 0981/9094-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: