Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1335) Widerstand gegen Polizeibeamte

Nürnberg (ots) - Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte hatten am 02.09.2003 in zwei Fällen mit Männern zu tun, die Widerstand leisteten. Gegen 16.45 Uhr wurde ein 46-Jähriger aus dem Landkreis Gunzenhausen wegen Zechbetrugs festgenommen. Der Hilfsarbeiter hatte in der Innenstadt zunächst in einem italienischen Restaurant seine Speisen und Getränke im Wert von 12 Euro nicht bezahlt und danach in einem weiteren Lokal versucht, die Zeche in Höhe von 6,20 Euro zu prellen. In der Polizeidienststelle versetzte der 46-Jährige einem Beamten unvermittelt einen Faustschlag. Bei dem Mann wurde ein Atemalkoholgehalt von mehr als 2 Promille festgestellt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde gegen den 46-Jährigen Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gestellt. Er war bereits wiederholt als Zechpreller verurteilt worden. Der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg hat heute über die Haftfrage zu entscheiden. Gegen 19.10 Uhr stellte eine Streife in der Königstorpassage fest, dass ein 22-Jähriger aus Erlangen die Passanten unflätig anschrie. Bei der Kontrolle wurde er immer aggressiver, und er bedrohte auch die Polizeibeamten. Bevor er handgreiflich werden konnte, wurde er in Gewahrsam genommen. Dagegen wehrte er sich mit gezielten Fußtritten. Außerdem bespuckte er die Beamten, und Erbrochenes schleuderte er schließlich ebenfalls gegen die Einsatzkräfte. Die weitere Sachbearbeitung konnte nur unter Verwendung eines Mundschutzes durchgeführt werden. Der 22-Jährige wurde wegen Widerstands angezeigt und in der Haftzelle ausgenüchtert. ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken PD Nürnberg - Pressestelle Telefon:0911/211-2011/-2012 Fax: 0911/211-2010 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: