Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (695) Missbrauch des Feuerwehrnotrufes

    Nürnberg (ots) - Vergangene Nacht, 15.05.2003, gegen 01.30 Uhr, meldete sich aus einer Telefonzelle in der Königstraße über Notruf eine männliche Stimme bei der Berufsfeuerwehr Nürnberg und teilte ganz aufgeregt einen angeblichen Brand in einem Hotel in der Nähe des Hauptbahnhofes mit.

    Unverzüglich wurde ein Löschzug der Feuerwehr in Richtung Bahnhof beordert. Zeitgleich verständigte die Feuerwehr die Polizeieinsatzzentrale, da ihr der Anruf nicht ganz geheuer war. Durch die Mobile Videoüberwachungsanlage am Königstor konnten von dort zwei Verdächtige in der Nähe der Telefonzelle ausgemacht werden. Eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte, die bereits Sekunden später in der Königstraße war, traf die beiden Männer noch vor Ort an.

    Bei einem Stimmenvergleich konnte einer der beiden eindeutig als "Notrufer" ermittelt werden. Er hatte den Notruf missbräuchlich benutzt. Gegen den Tatverdächtigen, ein 41-Jähriger aus dem Stadtstreichermilieu, wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Ein Alkomattest ergab bei ihm einen Wert von mehr als 1,9 Promille.

    Den Rest der Nacht verbrachte der 41-Jährige in der Ausnüchterungszelle der Polizeihaftanstalt.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: