Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (677) Ein Toter und sechs Verletzte bei Unfall auf der BAB 3

    Erlangen (ots) - Am Sonntag, 11.05.2003, gegen 23.20 Uhr, kam ein 24-Jähriger aus Wien auf der A 3 bei Nürnberg-Nord auf Grund überhöhter Geschwindigkeit mit seinem Pkw mit Anhänger ins Schlingern und stieß in die Mittelschutzplanke. Ein auf dem Anhänger völlig ungesicherter Pkw wurde dadurch auf den linken Fahrstreifen geschleudert. Zwei nachfolgende Pkw Fahrer aus München, 35 und 40 Jahre alt, konnten nicht mehr ausweichen und fuhren in die Unfallstelle. Bei dem Unfall wurden zwei Personen schwer und die Fahrer der beteiligten drei Fahrzeuge leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro. Die Autobahn musste für etwa zwei Stunden total gesperrt werden. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Zahlung von 1.000 Euro Sicherheitsleistung für den Wiener an, da sich zudem herausstellte, dass er für das genannte Gespann nicht die erforderliche Fahrerlaubnis besaß. Alle beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

    Als sich am 12.05.2003, gegen 01.40 Uhr, der bei o. g. Unfall gebildete Stau langsam auflöste, kam es an dessen Ende zu einem weiteren Unfall. Ein 34-jähriger Sattelzugfahrer war gerade im Begriff wieder anzufahren. Dies übersah offensichtlich ein nachfolgender 50-jähriger Fahrer eines Klein-Lkw und fuhr ungebremst auf den Sattelauflieger auf. Durch den Aufprall erlitt der Fahrer tödliche Verletzungen, der Sattelzugfahrer einen Schock. Der Getötete musste von der Feuerwehr aus dem Wrack geborgen werden. Beide Fahrzeuge wurden sichergestellt. Bei diesem Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Erlangen - Pressestelle

Telefon:09131/760-214
Fax: 09131/760-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: