Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (298) Tatverdächtigen im Mordfall Lichtenau festgenommen

    Ansbach (ots) - Im Lichtenauer Mordfall scheint offensichtlich der Kriminalpolizei der Ansatz eines ersten Ermittlungserfolges gelungen zu sein. Am späten Donnerstagnachmittag, 27.02.2003, wurde im Raum Neuendettelsau ein Tatverdächtiger festgenommen. Der 40-Jährige, der bislang noch kein Geständnis abgelegt hat, wird am heutigen Freitag einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

    Wie bereits berichtet, war am 13.02.03 in Lichtenau, Landkreis Ansbach, der ehemals dort praktizierende 84-jährige Zahnarzt Robert S. von einem Unbekannten an der Haustüre seines Anwesens erstochen worden. Nach Bildung der Arbeitsgruppe "Rezat" sind aus der Bevölkerung zu diesem Verbrechen rund 40 Hinweise eingegangen. Konkrete Ermittlungsansätze, die möglicherweise zu einem Tatverdächtigen geführt hätten, waren nicht darunter.

    In fieberhaft geführten Überprüfungen sowie nach sonstigen Spurenauswertungen stießen die Ermittler auf eine Spur, die jetzt möglicherweise zum Durchbruch bei der Aufklärung der Bluttat geholfen hat. Zur Stunde wird der Tatverdächtige, den Zivilfahnder am späten Donnerstagnachmittag auf einer Straße zwischen Neuendettelsau und Schlauersbach (Kreis Ansbach) festnahmen, einer umfassenden Vernehmung unterzogen. Der Mann wurde bei einer Autofahrt überrascht. Ins Visier der Kriminalbeamten war der Tatverdächtige erst kurz vorher geraten. Wenige Stunden vor der Festnahme starteten Polizeibeamte noch im Gemeindebereich von Lichtenau eine Plakataktion und verteilten an Bürger Handzettel. Die Ermittlungen zur Aufklärung des spektakulären Falles dauern weiterhin an. Unklar ist nach wie vor, was die Hintergründe für die Tat waren.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Ansbach - Pressestelle

Telefon:0981/9094-213
Fax: 0981/9094-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: