Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (73) Raubüberfall auf Nürnberger Arzt am 05.01.2003 hier: Aktueller Ermittlungsstand und Bilder der Masken

    Nürnberg (ots) -

    Wie mit OTS 20 berichtet, wurde am Sonntagabend, 05.01.2003, kurz vor 20.00 Uhr, ein 76-jähriger Arzt in seinem Bungalow in der Sibeliusstraße in Nürnberg-Erlenstegen überfallen und beraubt.

    Die beiden unbekannten maskierten Männer stiegen mit einer vorgefundenen Leiter auf die Terrasse im 1. Stock. Mit brachialer Gewalt schlugen sie eine Glastüre ein. Der im Haus alleine anwesende Arzt wurde sofort massiv zusammengeschlagen und dann sein Kopf mit Klebeband umwickelt. Die beiden Männer, die mit einer Axt bewaffnet waren, verlangten Geld und ließen sich den Tresor öffnen, woraus sie ca. 5.000 Euro Bargeld und eine Herrenarmbanduhr vom Fabrikat Bulgari raubten. Sie durchsuchten noch die ganze Wohnung und verschwanden schließlich unerkannt. Die Axt blieb im Garten liegen.

    Der Arzt erlitt erhebliche Verletzungen, die eine stationäre Aufnahme in einem Krankenhaus erforderlich machten.

    Die beiden Räuber waren dunkel gekleidet. Einer war 170 - 175 cm groß, der andere etwas größer (175 - 180 cm).

    Am 06.01.2003 wurden auf dem Gelände der Grundschule in der Grimmstraße die verwendeten Gesichtsmasken mit Sehschlitzen gefunden. Sie waren offensichtlich auf der Flucht in die Äste von dortigen Bäumen geworfen worden. Eine Maske davon ist eine blaue Wollmütze mit dem Aufdruck "Elanco". Diese Mütze wurde in Österreich hergestellt. 350 Stück wurden nach Osteuropa vertrieben, 100 davon nach Bukarest. Die andere Maske ist eine schwarze Fleece-Mütze der Marke Winter (siehe Bilder).

    Am Vormittag des 12.01.2003 fand ein Radfahrer kurz vor der Autobahneinfahrt Nürnberg-Nord unmittelbar neben der Fahrbahn der Bundesstraße 2 (Äußere Bayreuther Straße) verschiedene Gegenstände, die offensichtlich dort aus einem fahrenden Fahrzeug geworfen worden waren. Hierbei handelte es sich um einen leeren Geldbeutel, Schlüssel, Ausweise, Schuhe, Handschuhe und zwei auffällige Plastiktragetaschen mit rumänischer Aufschrift. Zweifelsfrei handelt es sich dabei um Sachen, die bei dem Überfall erbeutet bzw. um Kleidungsstücke, die von den Räubern getragen wurden.

    Das Raubkommissariat der Nürnberger Kripo bewertet die geschilderten Umstände dahingehend, dass die Täter offensichtlich rumänische Staatsangehörige sind. Aus diesem Grunde wurde Interpol mit in die Ermittlungen eingeschaltet.

    Zur Klärung des Verbrechens bittet die Kriminalpolizei nach wie vor die Bevölkerung um Hinweise.

    ð Wem sind am Sonntag, 05.01.2003, gegen 20.00 Uhr, im Bereich der Sibeliusstraße bzw. auf dem Fluchtweg der Räuber (Grimmschule) verdächtige Personen bzw. Fahrzeuge aufgefallen? Es ist davon auszugehen, dass die Räuber das Tatanwesen vorher ausspioniert haben. Eventuell sind sie dabei aufgefallen.

    ð Wer kennt eine Person, die eine Mütze mit der Aufschrift "Elanco" besaß?

    ð Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen?

    Für Hinweise, die zur Klärung des Verbrechens führen, hat der überfallene Arzt eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt. Bei der Verteilung ist der Rechtsweg ausgeschlossen.

    Mitteilungen nimmt der Kriminaldauerdienst in Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 211-3333 entgegen.

    Anlage: 2 Bilder der Gesichtsmasken.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: