Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1870) Radfahrer lebensgefährlich verletzt

    Erlangen (ots) - Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am 10.10.2002, gegen 06.00 Uhr, auf der Bundesstraße B 2 kurz vor Nürnberg. Ein 38-jähriger Mann aus Tauchersreuth, Landkreis Lauf, war mit seinem Liegefahrrad von Heroldsberg in Richtung Nürnberg unterwegs gewesen. Zum gleichen Zeitpunkt befuhr ein ebenfalls 38-jähriger Nürnberger die Autobahn A 3 in Richtung Regensburg und hat diese an der Anschlussstelle Nürnberg-Nord in Richtung Nürnberg verlassen. Beim Einfahren von der Beschleunigungsspur in die B 2 übersah er offensichtlich den Radfahrer und erfasste ihn am Hinterrad. Der Radler, der in den Graben geschleudert wurde und dabei schwerste Kopfverletzungen erlitten hat, wurde in eine Nürnberger Klinik eingeliefert. Er hatte keinen Helm getragen. Der Pkw-Fahrer blieb, bis auf einen Schock, unverletzt. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger eingeschaltet.

  Aufgrund des Unfalls und der damit verbunden zeitweisen Sperrungen kam es im morgendlichen Berufsverkehr sowohl auf der B 2 als auch auf der BAB A 3 zu kilometerlangen Stauungen, die sich erst gegen 10.00 Uhr vollständig aufgelöst hatten.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Erlangen - Pressestelle

Telefon:09131/760-214
Fax: 09131/760-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: