Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1817) Flucht vor der Polizei endete in der Rednitz

    Fürth (ots) - Da er sich einer Polizeikontrolle entziehen wollte, gab ein 32-jähriger Mann aus Fürth am Montag in den Morgenstunden (30.09.02, 03.45 Uhr) mit seinem BMW Gas. Er war einer Streife der Verkehrspolizei wegen seines Fahrverhaltens aufgefallen und wollte sich anscheinend nicht kontrollieren lassen. In der Mathildenstraße verlor der Mann dann die Kontrolle über seinen Pkw und stieß gegen einen geparkten Audi. Nach dem Aufprall stieg er aus seinem Fahrzeug, rannte zum Rednitzufer, sprang in den Fluss und schwamm zum gegenüberliegenden Ufer.

  Da der Mann augenscheinlich die Rednitz nicht verlassen hatte, wurde mit Hilfe von Polizeihundeführern und der Berufsfeuerwehr der Stadt Fürth eine Absuche des Flusses und der Uferbereiche begonnen. Über eine halbe Stunde später, als die Suche ergebnislos abgebrochen werden sollte, machte sich der 32-Jährige bei den eingesetzten Rettungskräften bemerkbar. Er hatte die ganze Zeit in der Rednitz ausgeharrt und darauf gehofft, unentdeckt zu bleiben. Dann hatte ihn die Kälte aus dem Fluss getrieben. Wegen Unterkühlung wurde der Mann ins Klinikum Fürth eingeliefert.

  Bei dem Unfall verursachte er einen Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Seinen Führerschein will er beim Bad in der Rednitz verloren haben.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Fürth - Pressestelle

Telefon:0911/75905-224
Fax: 0911/75905-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: