Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1446)Gefährlicher Eingriff in den Schiffsverkehr

    Nürnberg (ots) - Am 24.08.02, gegen 23.50 Uhr, kam ein 53-jähriger deutscher Frachterkapitän mit seinem 160 m langen Schubverband im Fürther Hafen an und wollte anlegen. Er wurde dabei von einem belgischen Schiff behindert. Der 56-jährige belgische Kapitän hatte nur 120 m Platz gelassen, so daß der längere Schubverband keinen Platz mehr zum Anlegen fand. Die beiden Kapitäne wurden sich nicht einig, worauf der Deutsche an dem belgischen Frachter anlegte und dort seine Taue festmachte. Der Belgier war darüber derart erbost, daß er die Taue des deutschen Frachtkahns löste, worauf dieses abtrieb. In diesem Moment fuhr ein Passagierschiff vorbei. Der deutsche Kapitän reagierte sofort und konnte sein Schiff wieder unter Kontrolle bringen und festgemachen.

  Die Wellen des Passagierschiffes hätten unter Umständen ausgereicht, um den Schubverband, der mit 2000 t Benzin beladen war, vom Kai wegzudrücken, ein Zusammenstoß mit dem Passagierschiff wäre möglich gewesen. Anschließend kam es zu einem Handgemenge zwischen den beiden Kapitänen. Noch vor dem Eintreffen der Polizei fuhr der jetzt scheinbar einsichtige belgische Kapitän doch ca. 60 - 70 m weiter, um Platz zu machen. Die Polizei stellte fest, daß der belgische Kapitän Alkohol getrunken hatte. Eine Blutentnahme wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft durchgeführt. Anschließend wurde der Belgier in Gewahrsam genommen. Die weitere Sachbearbeitung hat die Wasserschhutzpolizei Nürnberg übernommen.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Einsatzzentrale

Telefon:0911/211-2350
Fax: 0911/211-2370

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: