Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1421) Trennung von Freund mit weitreichenden Folgen

Nürnberg (ots) - Ein 26-jähriger Soldat aus Nürnberg und eine 21-jährige Auszubildende waren seit Jahren befreundet. Vor einigen Wochen wollte die Frau die Beziehung beenden, und sie zog aus der gemeinsamen Wohnung in eine Wohngemeinschaft in der Nürnberger Südstadt. Dort sprach der Freund am 19.08.2002, gegen 16.00 Uhr, vor. Er traf dabei nur auf einen weiteren 26-jährigen Bewohner. Unter einem Vorwand wollte er in der Wohnung bis zum Eintreffen seiner Ex-Freundin warten. Als der Bewohner wenig später einen Zettel vom Boden aufhob, griff der Soldat den Mann von hinten an, drückte ihn zu Boden und begann, ihn mit Klebeband an den Händen zu fesseln. Der Überfallene wehrte sich und erlitt an beiden Händen leichtere Schnittverletzungen. Nachdem es dann doch gelungen war, ihm Hände und Füße zu fesseln, wurde er auch noch von dem 26-Jährigen mit einer Schreckschusspistole bedroht. Konkrete Forderungen wurden jedoch nicht gestellt. Gegen 17.00 Uhr kam die junge Frau in die Wohnung. Auch sie musste sich fesseln lassen. Der Soldat trank in der Folgezeit fast eine Flasche Schnaps. Er machte der Frau immer wieder Vorhalte wegen der Trennung. Drohungen sprach er aber nicht aus. Gegen 22.45 Uhr nahm der Mann die Frau dann mit zu einer nahe gelegenen Tiefgarage, wo sein Pkw abgestellt war. Die Nacht über fuhr er dann mit der 21-Jährigen offensichtlich bis nach Thüringen und gegen 05.45 Uhr konnte das Fahrzeug in Nürnberg wieder gesichtet werden. In der Münchener Straße nahmen Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd den Mann fest, nachdem die Polizei von dem Vorfall Kenntnis erlangt hatte. Gegen 23.00 Uhr hatte sich nämlich der Gefesselte befreien und die Polizei alarmieren können. Der 26-jährige Soldat macht bei der Polizei keine Angaben zur Sache. In seinem Pkw wurden das Fesselwerkzeug und die Schreckschusswaffe gefunden und sichergestellt. Gegen ihn wird wegen zwei Fällen der Geiselnahme, Freiheitsberaubung, Nötigung, gefährlicher Körperverletzung und Trunkenheit im Straßenverkehr Anzeige erstattet. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wird er dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg zur Klärung der Haftfrage vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an. ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken PD Nürnberg - Pressestelle Telefon:0911/211-2011/-2012 Fax: 0911/211-2010 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: