Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1669) Polizei verhindert Suizid in Haftzelle

Nürnberg (ots) - Beamte der Polizeiinspektion Zirndorf verhinderten gestern Nachmittag (14.09.2016) einen möglichen Suizid in einer Haftzelle des Dienstgebäudes. Der betreffende Häftling blieb unverletzt.

Der Mann musste gegen 14:00 Uhr auf Grund einer anderweitigen Sachbearbeitung sowie seines angetrunkenen Zustandes in polizeilichen Gewahrsam genommen werden. Dazu brachte man ihn in einem Haftraum der Inspektion unter.

Bei einer der routinemäßig durchgeführten Kontrollen fanden ihn Beamte auf. Er hatte den Reißverschluss einer Matratze aus derselben herausgerissen, sich damit eine Schlinge geformt und an der Zelle stranguliert.

Ein hinzugekommener Arzt, der die Haftfähigkeit des Arretierten überprüfen sollte, führte die Erstbehandlung durch und stellte fest, dass der Mann unverletzt war. Gleichwohl wurde er kurze Zeit später dem Landratsamt Zirndorf vorgeführt. Von dort aus veranlasste man die Einweisung in eine psychiatrische Fachklinik.

Bert Rauenbusch/gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: