Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2006) Erpresser in Nürnberg festgenommen

Nürnberg (ots) - - Zunächst unbekannter Täter erpresste eine große Firma im westlichen Landkreis von Augsburg und forderte eine Million DM (Presseerklärung der Polizeidirektion Augsburg in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Augsburg) Die Kriminalpolizeiinspektion Augsburg wurde am 04.10.2001 über den Eingang eines Erpresserschreibens zum Nachteil einer namhaften Firma im westlichen Landkreis informiert. Der unbekannte Verfasser des Schreibens forderte 1 Million DM. Gleichzeitig drohte er, die Produkte mit Schlafmittel zu versetzen. Die vergifteten Lebensmittel sollten ggf. in Deutschland und Österreich in den Verkehr gebracht und die Nachrichtenmedien über diesen Skandal informiert werden. In zwei weiteren Erpresserschreiben konkretisierte er seine Forderungen. Hierbei gab er vor, dass bereits kleinere Mengen manipulierter Produkte im Umlauf seien. Die gesamten Verhandlungen wurden von der Kriminalpolizeiinspektion Augsburg abgestimmt, die Ermittlungen liefen auf Hochtouren. Dabei verdichteten sich die Erkenntnisse, dass sich der Täter an verschiedenen Orten in Nürnberg aufhielt und von dort aus seine Verhandlungen via Internet führte. Eine weitere Kontaktaufnahme am Vormittag des 30.01.2001 wurde ihm zum Verhängnis. Nach einem Großeinsatz mit 50 Beamten in der Nürnberger Innenstadt konnte der überraschte Erpresser durch Spezialkräfte der Nürnberger Polizei in einem Lokal auf frischer Tat festgenommen werden. Der 52-jährige, arbeitslose Kfz-Mechaniker legte zwischenzeitlich ein umfassendes Geständnis ab. Als Tatmotiv nannte der hochverschuldete Täter seine wirtschaftliche Notlage. Er wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Anmerkung: Die «Pressehoheit» zu diesem Fall haben ausschließlich die PD Augsburg bzw. die Staatsanwaltschaft Augsburg. ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Telefon: 0911-211-2011/12 Fax: 0911-211-2010 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: