Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1956) Tötungsdelikt in Langenzenn hier: Mitbewohner erstochen

      Fürth (ots) - Seinen 69-jährigen Wohnungsgeber, mit dem er
seit etwa 10 Jahren in dessen Einfamilienhaus wohnte, hat in der
Nacht von Samstag auf Sonntag (20./21.10.2001) ein 49-jähriger
Arbeitsloser aus Langenzenn erstochen. Der Tat vorausgegangen
waren jahrelange Streitigkeiten und tätliche
Auseinandersetzungen zwischen den beiden Männern, die nun
eskalierten.

    Da der 69-jährige Rentner, bereits im Bett liegend, nicht aufhörte, den 49-jährigen zu beschimpfen, griff dieser auf dem Weg zum Zimmer des Rentners zu einem ca. 20 cm langen Küchenmesser und stach es seinem Kontrahenten in die Brust. Die dabei erlittenen Verletzungen führten zum Tod des 69-Jährigen.

    Nach der Tat legte sich der 49-jährige ins Bett und schlief bis zum nächsten Morgen. Am 21.10.01, gegen 09.05 Uhr, verständigte der Täter eine Bekannte des Hauseigentümers und den Notarzt und gab an, Hilfe für den 69-Jährigen zu benötigen, da dieser bewusstlos sei.

    Bei seiner Untersuchung stellte der Notarzt fest, dass der Rentner gewaltsam zu Tode gekommen war und verständigte die Polizei.

    Die durch die Beamten der Kripo Fürth durchgeführten Ermittlungen (Spurensuche am Tatort, Vernehmung des 49-jährigen Mitbewohners) und die im Westfriedhof Nürnberg durchgeführte Obduktion des Getöteten ergaben den geschilderten Tatverlauf.

    Der 49-Jährige, der die Tat mittlerweile gestanden hat, wird am 22.10.2001 dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Fürth vorgeführt und Haftbefehl beantragt.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Fürth - Pressestelle
Telefon: 0911-75905-224
Fax:        0911-75905-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: