Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1883) Räuber immer jünger

      Nürnberg (ots) - Am 04.10.2001, gegen 15.00 Uhr, bemerkte
die Inhaberin eines Getränkemarktes, wie ein Kind einen leeren
Colakasten vom Lagerplatz nahm und damit verschwand. Die
61-Jährige konnte noch beobachten, wie der Bursche in einen
VAG-Bus einstieg und wegfuhr. Die Kauffrau verfolgte mit ihrem
Pkw den Bus, und an der nächsten Haltestelle forderte sie den
Jungen auf, herauszukommen. Während sie ihn festhielt,
verständigte sie über Handy die Polizei. Das Kind schlug der
Frau dann kräftig ins Gesicht, und es kam zu einer Rangelei, bei
der beide zu Boden stürzten. Hierbei brach sich die Frau einen
Unterarm. Trotzdem wollte sie den Jungen nicht loslassen. Der
Bub schrie laut, was einen unbeteiligten Passanten veranlasste,
Partei für das Kind zu ergreifen. Er mischte sich ein und
erreichte damit, dass die Frau dann den Burschen doch loslassen
musste. Dem Jungen gelang es, mit dem nächsten Bus weiter zu
fahren.

    Als wenig später die Polizeistreife eintraf, nahmen sie sofort die Kauffrau mit ins Fahrzeug und fuhren dem Bus nach. An der Ecke Nordring/Erlanger Straße konnten sie ihn aufhalten. Der Bursche war nicht bereit, freiwillig mit den Beamten aus dem Bus zu steigen. Er spreizte sich massiv gegen die Versuche, ihn aus dem Bus zu ziehen. Erst mit körperlicher Gewalt gelang dies den Polizeibeamten. Er war auch nicht bereit, seinen Namen zu nennen. An Hand der Unterlagen in seiner Schultasche stellte sich aber schnell heraus, dass es sich um einen 10-jährigen Schüler aus Nürnberg handelt. Er wirkte sehr verstockt und machte keine Angaben zur Sache. Die Beamten übergaben ihn schließlich seiner Großmutter, die die Erziehungsberechtigte ist. Das Jugendamt wurde von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: