Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1828) Auffahrunfall auf der A 6 fordert Todesopfer

      Ansbach (ots) - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der
Autobahn bei Aurach (Landkreis Ansbach) heute Morgen,
26.09.2001, gegen 08.20 Uhr, wurde ein Mensch getötet und ein
weiterer leicht verletzt. An der Karambolage in Fahrtrichtung
Heilbronn waren drei Sattelzüge sowie zwei Personenwagen
beteiligt. Der Sachschaden beläuft sich nach einer ersten
Schätzung auf mehr als 300 000 Mark.

    Aus welchen Gründen es kurz nach der Rastanlage zu dem schweren Unglück gekommen ist, konnte noch nicht genau festgestellt werden. Nach den Ermittlungen der Autobahnpolizei und ersten Aussagen von Verkehrsteilnehmern dürfte sich der Unfall so zugetragen haben: Ein Sattelzugfahrer (Alter noch nicht bekannt) aus Tschechien fuhr vom Parkplatz der Rastanlage Frankenhöhe-Nord auf die BAB aus. Am Ende des Beschleunigungsstreifen fuhr er auf der Gefällstrecke mit hohem Tempo auf einen ordnungsgemäß abgesicherten Sattelzug aus Russland, der auf dem Pannenstreifen abgestellt war. Durch den massiven Aufprall wurde der Osteuropäer in seinem total eingedrückten Führerhaus eingeklemmt. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät. Er konnte von den Rettungskräften, darunter ein größeres Aufgebot von Feuerwehrleuten, nur noch tot geborgen werden. Der Lenker des russischen Transporters, der eine Rundholzladung transportierte und zum Zeitpunkt des Unfalls in seiner Fahrerkabine gesessen hatte, erlitt leichtere Blessuren.

    Ein weiterer Sattelzugfahrer aus Tschechien, der zu diesem Zeitpunkt auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war, wollte wahrscheinlich seinem Kollegen durch Überwechseln auf die linke Spur Platz machen. Bei diesem plötzlichen Fahrspurwechsel, im Moment des Zusammenpralls zwischen den anderen beiden Transportfahrzeugen, streifte der Tscheche zwei Pkw. Die Fahrzeuginsassen kamen mit dem Schrecken davon.

    Der ums Leben gekommene Kraftfahrer wollte mit seinem 40-Tonner eine Industrieglasladung von seinem Heimatland aus zu einem Bestimmungsort in Westdeutschland liefern. Durch den starken Aufprall auf den anderen Transporter ergoss sich ein Großteil der Glasladung auf die Autobahn. Die A 6 in Fahrtrichtung Baden- Württemberg war bis in die Mittagsstunden hinein total blockiert. An der Anschlussstelle Aurach, wo sich ein langer Rückstau gebildet hatte, wurde der Verkehr ausgeleitet. Auf der Umleitungsstrecke in Richtung Feuchtwangen kam es zu erheblichen Behinderungen.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Ansbach -  Pressestelle
Telefon: 0981-9094-213
Fax:        0981-9094-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: