Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1742) Spielgewinn geraubt

      Nürnberg (ots) - Am 10.09.2001, gegen 22.40 Uhr, wurde ein
33-jähriger Türke Opfer einer räuberischen Erpressung. Der
33-jährige in Deutschland wohnhafte Mann hatte sich zum Zwecke
eines Verwandtschaftsbesuches in Nürnberg aufgehalten.

    Im Innenstadtbereich hatte der 33-jährige Alkoholisierte eine verbale Auseinandersetzung mit zwei in Nürnberg wohnhaften Punkerinnen im Alter von 25 und 28 Jahren. Der 33-Jährige besuchte dann eine Gaststätte in der Königstorpassage in Nürnberg. An einem Geldspielautomaten gewann er mehrere Hundert DM Hartgeld. Die beiden Punkerinnen, welche mit dem Türken vorher eine verbale Auseinandersetzung hatten, hatten mittlerweile «Verstärkung» in Form von fünf männlichen Punkern im Alter von 16 bis 36 Jahren geholt. Als der 33-Jährige mit seinem Geldgewinn das Lokal verließ, wurde er von den fünf männlichen und den beiden weiblichen Punkern unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe von einigen Hundert DM gezwungen. Außerdem wurde er geschlagen.

    In Tatortnähe wurden die sieben Punker, welche nach der Tat geflüchtet waren, durch eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte festgenommen. Das Hartgeld, das sie von dem 33-Jährigen erpresst hatten, konnte bei ihnen aufgefunden werden. Die Punker waren zum Teil alkoholisiert. Ein 36-Jähriger hatte 2,18 Promille. Gegen die sieben Punker wird ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischer Erpressung eingeleitet. Die beiden Haupttäter, zwei Männer im Alter von 18 und 20 Jahren, werden dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage überstellt.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: