Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1390) «Verarmter» Schmuckdieb stellte sich der Polizei

      Nürnberg (ots) - Am vergangenen Freitag, 20.07.2001, kam
ein 29-Jähriger zur Dienststelle der Polizeiinspektion
Nürnberg-West und erklärte den Beamten, dass er sich stellen
wolle. Bei der genaueren Befragung erklärte der Mann reumütig,
dass er am 07.07.2001 in einem Juweliergeschäft in der
Nürnberger Innenstadt Schmuck (drei Halsketten) im Gesamtwert
von ca. 9.000 DM gestohlen habe. Diesen Schmuck versetzte er am
nächsten Tag in Frankfurt/Main und wollte mit dem Verkaufserlös
von ca. 1.300 DM Richtung Thailand fliegen. Als dieses Geld für
den Flug nicht ausreichte, verbrauchte er den Betrag bis auf
restliche 82 DM Bargeld. In dieser für ihn dann ausweglosen
finanziellen Situation fuhr er schließlich wieder nach Nürnberg
zurück und stellte sich.

Die polizeiliche Überprüfung bestätigte seine Aussage.

    Wie sich herausstellte, verbrachte der Tatverdächtige die letzten sieben Jahre in Asien und war Anfang Juli 2001 wieder nach Deutschland zurückgekehrt. Einer der Gründe seines langen Auslandsaufenthaltes war ein Haftbefehl wegen Diebstahls aus dem Jahre 1992. Dieser Haftbefehl hat sich allerdings wegen Fristablauf zwischenzeitlich erledigt. Als er seine restlichen finanziellen Mittel verbraucht hatte, fasste er den Entschluss zum Diebstahl in dem Juweliergeschäft.

    Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls eingeleitet. Nachdem er keinen festen Wohnsitz in Deutschland vorweisen kann, erließ der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: