Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2028) Tödlicher Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 466

Gunzenhausen (ots) - Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich heute Mittag (15.11.2013) auf der Bundesstraße 466 im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Eine Frau (29) erlag noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen, ein Mann (28) erlitt einen Schock und wurde leicht verletzt.

Ein 42-jähriger Nürnberger war kurz vor 12:00 Uhr von Gunzenhausen kommend in Richtung Obererlbach (Gemeinde Haundorf) mit seinem Sattelzug unterwegs. Auf der Fahrbahn lag ein Metallteil (ähnlich eines Hebels), das sich beim Überfahren in den Kraftstofftank der Zugmaschine bohrte, so dass Diesel austrat. Der Lkw-Fahrer ließ sein Fahrzeug ausrollen und kam auf der Bundesstraße zum Stehen.

Hinter dem Lkw fuhr eine 29-Jährige aus dem Landkreis Bamberg mit einem Pkw Nissan. Nach derzeitigen Feststellungen war sie offensichtlich gerade im Begriff, nach links an dem Lkw vorbeizufahren, als ein von hinten nahender Ford Transit Kastenwagen auf den Nissan auffuhr. Der Kastenwagen schob den Nissan ein Stück vor sich her und schrammte mit seiner rechten Seite an dem Auflieger entlang.

Während der 28-jährige Lenker des Fords aus dem Landkreis Roth nach jetzigen Erkenntnissen mit einem Schock davonkam, verstarb die 29-Jährige trotz Reanimationsmaßnahmen durch einen Notarzt noch an der Unfallstelle. Der 28-Jährige wurde vom Rettungsdienst vor Ort untersucht und kam vorsorglich in ein Krankenhaus. Der Lkw-Fahrer (42) blieb unverletzt.

Aufgrund anfänglicher Erkenntnisse wurde auch ein Rettungshubschrauber an die Unfallstelle beordert. Ebenso waren die Freiwilligen Feuerwehren umliegender Gemeinden im Einsatz.

Den Unfall nahm die Polizeiinspektion Gunzenhausen auf. Der Gesamtsachschaden beträgt rund 30.000 Euro, am Nissan und am Ford entstand Totalschaden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Ansbach prüft ein Sachverständiger den Unfallhergang vor Ort. Die Sperrung der Bundesstraße in beide Fahrtrichtungen dauert zur Stunde (14:00 Uhr) noch an. Der Verkehr wird abgeleitet. Es kommt zu entsprechenden Behinderungen.

Robert Sandmann/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: