Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1132) Illegale mit kuriosen Ausreden

      Nürnberg (ots) - Eine ungewöhnliche Ausrede hat sich ein
41-jähriger Türke einfallen lassen, nachdem er am 12.06.2001 in
einem Supermarkt im Stadtteil Gibitzenhof bei einer illegalen
Beschäftigung, nämlich beim Auffüllen des Warenlagers,
angetroffen wurde. Der Türke, der bereits 1998 nach einem
abgelehnten Asylantrag abgeschoben worden war und danach mit
einem falschen Pass erneut nach Deutschland einreiste, war weder
im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis noch einer
Arbeitserlaubnis. Eine illegale Beschäftigung auszuüben, stritt
er jedoch vehement ab, obwohl er beim Aufschneiden von Kartons
und Auffüllen der Warenlager ertappt wurde. Als Erklärung
hierfür gab er an, dass er lediglich «die Melonen auf ihre Reife
überprüfen wollte».

    Eine ebenso ungewöhnliche Erklärung hatten am 09.06.2001 drei Inder im Alter von 21 Jahren, die zu Fuß auf dem Frankenschnellweg unterwegs waren und dort festgenommen wurden. Die Inder, die keine Ausweispapiere bei sich hatten, gaben gegenüber der Kripo an, angeblich von der Mafia in Frankreich verschleppt und gegen ihren Willen nach Deutschland gebracht worden zu sein. In Nürnberg hätte man sie überraschenderweise plötzlich frei gelassen. Die Kripo konnte aber ermitteln, dass einer der Inder bereits am 16.05.2001 in Pirna an der Grenze zu Tschechien zurückgeschoben war, weil er dort versucht hatte, illegal einzureisen.

    Illegal in Nürnberg hielt sich auch ein 49-jähriger Pole auf, der am 14.06.2001 bei der Verkehrskontrolle eines Firmenfahrzeuges auffiel. Der 49-Jährige konnte nämlich keinen Führerschein vorzeigen und so kam bei der weiteren Überprüfung heraus, dass der Pole bereits seit Dezember letzten Jahres während der Woche ohne die erforderliche Arbeitserlaubnis arbeitete und an den Wochenenden nach Hause fuhr. Gegen den Mann wurde eine Sicherheitsleistung verhängt, das Ausländeramt wurde eingeschaltet. Die Ermittlungen gegen den Arbeitgeber laufen derzeit noch.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: