Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1751) Erfolgreicher Schlag gegen Fahrraddiebe - 86 Festnahmen in zwei Monaten

Nürnberg/Fürth (ots) - Die ständig steigende Zahl von Fahrraddiebstählen veranlasste die Verantwortlichen des Abschnitts Mitte (Nürnberg/Fürth), die ohnehin bereits massiven Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen in den Monaten August und September 2013 nochmals zu verstärken. Die Maßnahmen waren aus Sicht der Polizei erfolgreich.

Seit Jahren steigt die Zahl von Fahrraddiebstählen. Wurden im Jahre 2010 in den Tatortgemeinden Nürnberg, Fürth und Landkreis Fürth noch 1.967 Diebstähle angezeigt, waren es 2011 schon 2.751 und 2012 bereits 3.415 derartige Delikte. Allein im Jahr 2012 lag der geschätzte Sachschaden bei rund 1,5 Millionen Euro. Seit Anfang des Jahres registrierten die angesprochenen Tatortgemeinden bereits wieder ca. 260 Diebstähle pro Monat.

Gezielte Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen der Nürnberger und der Fürther Polizei führten in den Monaten August und September zu insgesamt 86 Festnahmen von Fahrraddieben bzw. Hehlern, 15 davon im Bereich Fürth. 140 gestohlene Räder konnten wieder sichergestellt werden.

In der Mehrzahl der Fälle waren die Räder von öffentlichen Straßen, Wegen und Fahrradabstellplätzen sowie aus Hinterhöfen von Mehrfamilienhäusern gestohlen worden. Die Tatorte waren über die Stadtgebiete von Nürnberg und Fürth verteilt. Dabei gab es eine Häufung innerhalb des Stadtrings im Westen und im Süden von Nürnberg.

Wie sich bei den Anschlussermittlungen herausgesellt hat, wurden die Räder in privaten Fahrradwerkstätten umgebaut, zerlegt und dann die Einzelteile verkauft oder aus verschiedenen Einzelteilen ein "neues" Rad gebaut. Ein Teil der Räder wird immer wieder auch ins osteuropäische Ausland transportiert.

Bei den Festgenommenen handelte es sich ausschließlich um Männer im Alter von 14 bis 79 Jahren, wobei das Durchschnittsalter zwischen 20 und 25 Jahren lag. Die Hälfte der tatverdächtigen Diebe waren Drogenkonsumenten. Gestohlen wurden sowohl gebrauchte, eher minderwertige Räder als auch hochwertige Mountainbikes bzw. Trekkingräder im vierstelligen Eurobereich. Meist gingen die Diebe mit Bolzenschneidern zu Werke.

Zwei Fallbeispiele aus dem Stadtgebiet Nürnberg:

1. Fall: Auf einem Firmengelände konnten nach vorangegangener Festnahme eines Fahrraddiebes 40 offensichtlich gestohlene Fahrräder sichergestellt werden, von denen bereits ein Teil auf einen Lkw mit ausländischer Zulassung verladen und zum Abtransport vorbereitet war.

2. Fall: Bei der Durchsuchung der Wohnung eines Diebes konnte ein Mountainbike mit manipulierter Rahmennummer gefunden werden. Außerdem befanden sich noch sieben Fahrradrahmen und acht Felgen von unterschiedlichen Rädern in der Wohnung.

In diesem Zusammenhang noch einige Vorbeugetipps:

· Verwenden Sie immer hochwertige Schlösser und ketten Sie Ihr Fahrrad stets an einen festen Gegenstand an.

· Lassen Sie Ihr Fahrrad registrieren (Polizei oder Codieraktion des ADFC).

· Melden Sie verdächtige Wahrnehmungen bitte sofort an die Polizei unter Notruf 110.

Weitere Tipps finden Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de bzw. bei Ihren örtlichen Kriminalberatungsstellen in Nürnberg und Fürth.

Peter Schnellinger/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: