Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (600) Russischer Schockanruf - Warnmeldung

Ansbach (ots) - Am Freitagnachmittag (05.04.2013) übergab eine 76-Jährige in Ansbach einem Unbekannten 6.000 Euro in bar. Zuvor hatte sie einen so genannten Schockanruf erhalten.

Ein vermeintlicher Rechtsanwalt rief in russischer Sprache die Ansbacherin am vergangenen Freitag an und teilte der Seniorin mit, dass ihr Sohn bei einem Verkehrsunfall ein 8-jähriges Mädchen angefahren hätte und nun für deren Operation dringend Geld bräuchte. Daraufhin bekam die Seniorin in ihrer Wohnung Besuch. Dem unbekannten Geldboten übergab sie anschließend 6.000 Euro in bar.

Am selben Nachmittag erhielten noch drei weitere Ansbacher solche Anrufe in russischer Sprache. In diesen Fällen blieb es jedoch beim Versuch.

Beamte des Fachkommissariats der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach haben die Ermittlungen wegen Betruges gegen unbekannt aufgenommen. Die Polizei Mittelfranken warnt nochmals eindringlich vor diesen Schockanrufen, in denen in ganz unterschiedlichen Varianten Notsituationen von Verwandten vorgetäuscht werden. Wenn Sie solche Anrufe erhalten, informieren Sie sofort die Polizei, gegebenenfalls auch über den Notruf 110.

Robert Schmitt/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: