Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (757) Angst vor Strafe - Flucht aus dem Sitzungssaal

      Nürnberg (ots) - Heute, 24.04.2001, fand vor dem
Landgericht Nürnberg-Fürth eine Gerichtsverhandlung gegen einen
37-jährigen Jugoslawen wegen Seriendiebstahls statt. Kurz vor
Urteilsverkündung gegen 13.00 Uhr sprang der Angeklagte auf und
rannte sofort aus dem Gerichtssaal. Vor der Türe wartete schon
ein Familienangehöriger in einem dunklen Opel Omega mit
Frankfurter Kennzeichen. Der 37-Jährige nahm auf dem
Beifahrersitz Platz und noch bevor das Fahrzeug richtig anfahren
konnte, stellten sich Bedienstete der JVA, die dem Flüchtenden
sofort nachgerannt waren, in den Weg. Ihnen gelang es
schließlich, den 37-Jährigen wieder aus dem Fahrzeug zu ziehen
und festzunehmen. Ein 55-jähriger JVA-Mitarbeiter erlitt dabei
leichte Verletzungen. Der Pkw-Fahrer flüchtete danach sofort.

    Eine eingeleitete Fahndung blieb bisher ergebnislos. Es steht bisher noch nicht definitiv fest, welcher Familienangehöriger am Steuer saß. Gegen ihn wird wegen versuchter Gefangenenbefreiung ermittelt. Den 37-Jährigen erwartet ein neuen Strafverfahren wegen Körper-verletzung.

    Übrigens: Nachdem der 37-Jährige wieder im Gerichtssaal war, wurde kurz darauf das Urteil verkündet: 2 Jahre und sechs Monate Freiheitsstrafe. Er wurde gleich in die JVA zur Strafverbüßung eingeliefert.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: