Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (605) Messerstecher konnte ermittelt werden

      Erlangen (ots) - Wie berichtet, wurden am vergangenen
Sonntag, 25.03.2001, in den frühen Morgenstunden in Erlangen, im
Stadtteil Bruck, zwei junge Männer durch Messerstiche erheblich
verletzt. Das Brüderpaar im Alter von 22 und 23 Jahren wurde per
Haussprechanlage von Besuchern aufgefordert, auf die Straße zu
kommen.

    Nachdem der Sprecher noch mitteilte, dass vor dem Haus eine Streitigkeit ausgetragen werden sollte, bewaffneten sich die Brüder mit einem 30 cm langen Küchenmesser. Vor der Haustüre kam es dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf die zwei Brüder so schwere Stichverletzungen erlitten, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten und dort sofort operiert wurden.

    Am Dienstag, 27.03.2001, stellte sich einer der beiden Angreifer, ein 23-jähriger Bosnier aus Erlangen, zusammen mit seinem Rechtsanwalt bei der Polizei. Sein Begleiter, ein 18-Jähriger aus Nürnberg, wurde ebenfalls am 27.03.2001 in Nürnberg festgenommen.

    Hintergrund der Auseinandersetzung war eine schon längere Zeit andauernde Streitigkeit um Geldforderungen, die der Bosnier an das Brüderpaar hatte.     Wie sich bei der weiteren Vernehmung der beiden herausstellte, war der junge Nürnberger zu dem «Treffen» nur als Begleiter des 23-Jährigen mitgekommen. Als er den Eindruck hatte, dass sich sein Freund in Not befand, habe er eingegriffen und die beiden Erlanger mit einem Klappmesser, das er bei sich hatte, schwer verletzt.     Während gegen den 23-jährigen Bosnier Haftbefehl erstellt wurde, kam der 18-Jährige wieder auf freien Fuß.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Erlangen -  Pressestelle
Telefon: 09131-760-214
Fax:        09131-760-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: