Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (531) Firmenbeschäftigte überfallen und zusammengeschlagen - Zeugenaufruf

Nürnberg (ots) - Am vergangenen Samstagnachmittag (24.03.2012) wurde im Nürnberger Hafengebiet die Beschäftigte einer Firma überfallen und niedergeschlagen. Die Kriminalpolizei Nürnberg sucht Zeugen.

Die 54-Jährige, die in der Firma eine kleine Wohnung bewohnt, hielt sich kurz nach 15:00 Uhr in dem Gebäude auf. Als sie plötzlich ungewöhnliche Geräusche hörte und nach dem Rechten sehen wollte, wurde sie unvermittelt von einem Unbekannten niedergeschlagen. Anschließend forderte der Täter unter deutlichen Bedrohungen Bargeld. Die Überfallene händigte dem Räuber einen größeren Geldbetrag aus.

Vor seiner Flucht sperrte der Mann sein Opfer noch in ein Zimmer ein. Der Frau gelang es wenig später, einen Nachbarn auf sich aufmerksam zu machen. Der wiederum rief die Polizei.

Trotz sofort eingeleiteter Großfahndung blieb der Täter verschwunden.

Nach Angaben der Geschädigten soll der unbekannte Mann von der Isarstraße in Richtung Lechstraße geflüchtet sein. Der Tatort selbst liegt in der Isarstraße zwischen der Lechstraße und dem Frankenschnellweg.

Die 54-Jährige wurde erheblich verletzt und musste in einem Krankenhaus ärztlich behandelt werden.

Beschreibung des Räubers:

Ca. 180 cm groß und schlank. Er war schwarz gekleidet und mit einer Motorradhaube maskiert. Außerdem führte er einen Rucksack mit sich.

Das Fachkommissariat der Kripo Nürnberg bittet Zeugen, die einen Fußgänger, auf den die o.g. Beschreibung zutrifft, im Bereich der Isar- oder Lechstraße bzw. in der weiteren Umgebung des Tatortes gesehen haben, sich bei ihm zu melden.

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer (0911) 2112 - 3333.

Bert Rauenbusch/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/
Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: