Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (6) Mehrere Einbrüche über die Weihnachtsfeiertage hier: Warnhinweis

      Nürnberg (ots) - Mehrere Einbrüche mit einem hohen
Beuteschaden hatte die Nürnberger Kriminalpolizei in den letzten
Tagen aufzunehmen. Die Täter gingen bei ihren Einbrüchen meist
auf die selbe Art und Weise vor. Sie schoben an Balkonen oder
Fenstern die Jalousien nach oben, hebelten Balkontüren oder
Fenster auf und drangen so in die Wohnungen ein. Dort
durchwühlten sie Schränke und Schubladen und entwendeten in der
Regel nur Schmuck und Bargeld.

    Mit dieser Arbeitsmasche stiegen am Nachmittag des 19.12.2000 Unbekannte in eine Wohnung im Stadtteil Klingenhof ein und entwendeten dort wertvollen Schmuck. Am selben Nachmittag hebelten Unbekannte die Balkontüre einer Wohnung im Stadtteil Ziegelstein auf und entwendeten dort etwas Bargeld und einige Ringe.

    Auch über die Weihnachtsfeiertage waren Einbrecher aktiv. Am späten Nachmittag des 26.12.2000 stiegen Unbekannte über die Balkontür in eine Wohnung im Stadtteil Katzwang ein und entwendeten aus dem Schlafzimmer 1000 DM und Schmuck im Wert von einigen Tausend Mark. Wenige Stunden später, in der Zeit von 19.00 bis 22.00 Uhr, wurde in ein Einfamilienhaus in Gaulnhofen eingebrochen und dort erlangten die Diebe 1.200 DM Bargeld und teure Schmuckstücke. Insgesamt wurden bei den Einbrüchen über 100.000 DM erbeutet.

    Zwei Einbrecher, die versuchten, am Nachmittag des Heiligen Abends (24.12.2000) in ein Einfamilienhaus in Buchenbühl einzubrechen, konnten von einer Polizeistreife der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost bereits nach kurzer Fahndung festgenommen werden. Die zwei jugoslawischen Jugendlichen im Alter von 15 bzw. 17 Jahren hatten zuvor an der Wohnungstüre des Einfamilienhauses geläutet, um sich zu vergewissern, dass niemand im Haus anwesend ist. Nachdem keiner öffnete, schlugen sie kurze Zeit später ein Glasfeld in der Haustüre ein und versuchten so, in das Haus einzudringen. Als die Täter bemerkten, dass doch jemand im Haus anwesend war, flüchteten sie. An der Bushaltestelle «Am Paulusstein» konnten die beiden Jugendlichen aus Nürnberg, die bei der Polizei keine Unbekannten sind, festgenommen werden.

    Im Zusammenhang mit den Einbrüchen in den letzten Tagen rät die Polizei:

    - Versperren Sie beim Verlassen der Wohnung sorgfältig alle Fenster und Türen und lassen Sie nach Möglichkeit auch die Jalousien herunter.     - Sichern Sie Türen und Fenster mit massiven und stabilen Schlössern bzw. Beschlägen. (Informationen hierzu erhalten Sie bei der kriminalpolizeilichen Präventions- und Beratungsstelle, Telefon: 0911/211-2760 bis -2763).     - Achten Sie auf fremde Fahrzeuge, verdächtige oder auffällige Personen oder sonstige Besonderheiten in ihrer Nachbarschaft und informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtiges auffällt.

    Ihr Nachbar freut sich, wenn gerade Sie durch einen einfachen Anruf bei der Polizei verhindert haben, dass bei ihm in der Wohnung eingebrochen wird.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: