Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (8) Bundesweite Durchsuchungs- und Festnahmeaktion gegen nigerianische Staatsangehörige wegen schwerer bandenmäßiger Einschleusung von Frauen

Nürnberg (ots) - Vor ca. einem Jahr richtete die belgische Polizei ein Ermittlungsersuchen an die Nürnberger Kriminalpolizei, weil ein hier lebender Nigerianer im Verdacht stand, an Menschenhandel in Belgien beteiligt gewesen zu sein. Weiterführende Nachforschungen der Nürnberger OK-Dienststelle (Organisierte Kriminalität) führten zu einer 5 Personen umfassenden nigerianischen Gruppierung, die Frauen aus Nigeria und Sierra Leone zum Zwecke der Prostitutionsausübung einschleusten. Der Weg führte von Afrika über Lanzarote, Spanien, Italien (Verona) nach Deutschland. In Nürnberg mussten die Geschleusten einen Zwischenstopp einlegen und wurden dann nach einiger Zeit nach Leipzig gebracht, wo eine 30-jährige Nigerianerin die Mädchen, die vermutlich volljährig sind, in eigenen Bordellen unterbrachte bzw. weiter vermittelte. Das genaue Alter der Mädchen steht nicht fest, da sie alle falsche Identitätspapiere verwendeten. Durch operative Maßnahmen der Nürnberger OK-Dienststelle sind bisher etliche solcher Schleusungsfälle bekannt geworden. Die jungen Frauen mussten für ihre Schleusung zwischen 8.000 und 12.000 US-Dollar bezahlen. Sie wurden in finanzielle Abhängigkeit gebracht und durch Prostitution mussten sie ihre Schulden abarbeiten. Am 29.11.2000, um 06.00 Uhr, wurden zeitgleich im Bundesgebiet (Nürnberg, Leipzig, Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Schwaben und Mittelfranken) die von der Staatsanwaltschaft Nürnberg beantragten und vom Amtsgericht Nürnberg erlassenen fünf Haftbefehle und mehrere Durchsuchungsbeschlüsse wegen schwerer bandenmäßiger Schleusung vollzogen. Eingesetzt waren Beamte der Nürnberger OK-Dienststelle und der örtlich zuständigen Polizeidienststellen. Die fünf mutmaßlichen Haupttäter im Alter zwischen 28 und 33 Jahren konnten dabei festgenommen werden. Ihre Wohnungen sowie weitere Wohnungen von Personen, die als Helfer der Organisation verdächtig sind, wurden durchsucht. Dabei konnten zahlreiche Schriftstücke sichergestellt werden, die jedoch noch der Auswertung bedürfen. In einem Fall wurde auch noch umfangreiches Diebes- bzw. Hehlergut gefunden und sichergestellt. Bei der heutigen Aktion wurden zusätzlich sechs Frauen aus Afrika festgenommen, die sich illegal in Deutschland aufhalten. Gegen sie werden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen, die auch wegen des Verdachts des Menschenhandels und der Zuhälterei geführt werden, dauern an. ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Telefon: 0911-211-2011/12 Fax: 0911-211-2010 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: