Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (3) Geistig Verwirrter zog Schusswaffe

      Nürnberg (ots) - Der schnellen Reaktion eines
Polizeibeamten ist es zu verdanken, dass ein Vorfall am
Parkplatz des Nürnberg Flughafen gestern Abend, 02.11.2000,
gegen 18.00 Uhr, glimpflich ausgegangen ist. Der Beamte (54),
Angehöriger der Polizeiinspektion Nürnberg-Flughafen, war zum
Flughafenrestaurant gerufen worden, weil dort ein Kunde Getränke
und Speisen im Gesamtwert von rund 700 DM bestellte, aber nicht
bereit war, diese zu bezahlen. Auf den Vorwurf angesprochen, gab
der Kunde, es handelt sich bei ihm um einen 58-jährigen Rentner
aus Erlangen, vor, dass er das Geld in seinem vor der
Abflughalle 1 geparkten Pkw hätte. Daraufhin begleitete ihn der
Beamte zum Pkw.

    Als die beiden am Fahrzeug ankamen, suchte der 58-Jährige in seinem Fahrzeug vergeblich nach seiner Geldbörse. Dabei machte er einen äußerst verwirrten Eindruck. Als er dem Beamten gegenüberstand, griff er mit der rechten Hand plötzlich in die Innentasche seines Sakkos und zog eine Schusswaffe. Instinktiv und reaktionsschnell stürzte sich der Beamte mit beiden Händen auf den Mann und riss ihm die Schusswaffe aus der Hand. Dabei fiel die Waffe zu Boden. Wie sich später herausstellte, handelte es sich um eine geladene Schreckschusspistole. Mit einem Polizeigriff hielt er den 58-Jährigen fest, erklärte ihm die Festnahme und brachte ihn in die Wache der Polizeiinspektion Nürnberg-Flughafen.

    Auf Vorhalt gab der 58-Jährige an, dass er «nur sehen wollte, ob sich der Beamte im Recht auskenne».

    Nach der Überprüfung des Rentners stellte sich dann heraus, dass er vor ca. drei Wochen in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt war und er seit dieser Zeit offensichtlich unter gesundheitlichen Problemen leidet. Er wurde deshalb in eine Erlanger Klinik eingeliefert und ärztlicher Betreuung zugeführt.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: