Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (10) In U-Bahn brutal zusammengeschlagen - Schädelbruch?

      Nürnberg (ots) - Am 18.10.2000, gegen 07.20 Uhr, wollte ein
53-jähriger Polizeibeamter in Zivil die U-Bahn am Bahnhof
Nürnberg-Muggenhof besteigen, um zum Dienst in Richtung Plärrer
zu fahren. Er musste sich an einem großen, kräftigen, jungen
Mann vorbeischlängeln, der unmittelbar am Türbereich stand.
Dabei bat der Polizeibeamte den Fahrgast, dass er doch etwas zur
Seite gehen möge. Ohne etwas zu erwidern, drehte sich der junge
Mann um und schlug überfallartig 10 bis 20 Mal kräftig mit der
Faust in das Gesicht des 53-Jährigen. Dieser trug dabei stark
blutende Platzwunden davon. Er versuchte, die Schläge abzuwehren
- andere Fahrgäste kamen ihm nicht zu Hilfe, zogen aber die
Notbremse. Daraufhin kam der U-Bahnfahrer und öffnete die
bereits geschlossenen Türen. Der Schläger flüchtete und der
Polizeibeamte nahm so gut es ging die Verfolgung auf, während
ein weiterer Fahrgast über Handy die Polizei alarmierte.

    Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Flüchtige einige hundert Meter weiter festgenommen werden. Es handelt sich um einen 18-jährigen Auszubildenden aus Nürnberg. Er gab zu, geschlagen zu haben. In seiner Wohnung fanden die Beamten eine geringe Menge Haschisch. Anzeige wurde erstattet.

    Der Polizeibeamte wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort wurde neben mehreren Platzwunden und Prellungen der Verdacht auf Schädelbruch diagnostiziert.

    Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Nürnberg-West, Telefon 32 65-115, in Verbindung zu setzen.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: