Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2094) Schiffshavarie im Main-Donau-Kanal

    Nürnberg (ots) - Sachschaden in fünfstelliger Höhe ist die Bilanz einer Havarie, die sich gestern Morgen (28.10.2009) im Main-Donau-Kanal ereignet hatte. Verletzt wurde niemand.

    Ein sog. Schubverband (temporäre Kombination eines Schubschiffes mit einem oder mehreren "Leichtern" (Schiffe ohne eigenen Antrieb)), beladen mit mehr als 2.400 Tonnen Sojaschrot, wartete gegen 06:00 Uhr an der Schleuse Nürnberg auf die Ausfahrt eines Fahrgastkabinenschiffes (FGKS). Der Kapitän dieses Schiffes, ein 58-Jähriger, geriet dann aus bisher ungeklärter Ursache zu weit nach links, so dass es zu einer sog. "Backbord-Backbord-Havarie" kam (beide Schiffe kollidierten jeweils mit ihren linken Seiten). Dabei wurde neben dem FGKS ein Geländer an der Uferanlage auf einer Länge von ca. sechs Metern beschädigt. Auch dessen Betonhalterung wurde auf mehreren Metern in Mitleidenschaft gezogen. Der Schubverband blieb nach derzeitigem Kenntnisstand unbeschädigt.

    Am FGKS, das ohne Passagiere unterwegs war, entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000,-- Euro, der Schaden an der Uferanlage beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 15.000,-- Euro.

    Der Kapitän des Passagierschiffes hatte die Havarie zunächst nicht gemeldet. Erst auf Nachfrage der Wasserschutzpolizei Nürnberg, die das Schiff überprüfte, räumte er ein, an einem Zusammenstoß beteiligt gewesen zu sein.

    Gegen den 58-Jährigen wird nun wegen diverser Verstöße nach der Binnenschifffahrtsstraßenordnung ermittelt. Seine Fahrt mit dem FGKS konnte er fortsetzen.

    Bert Rauenbusch/hu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: