Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2019) Angebliche "Entführung" klärte sich schnell

    Nürnberg (ots) - Eine angebliche "Entführung", die eine besorgte Bürgerin am 17.10.2009 zurecht der Polizei gemeldet hatte, löste sich glücklicherweise schnell auf.

    Kurz nach 19.30 Uhr hatte die Zeugin die Polizeieinsatzzentrale darüber informiert, dass sie soeben beobachtet hätte, wie ein Mann ein etwa vierjähriges Mädchen in der Elbinger Straße in ein Auto zerren wollte. Das Kind konnte sich jedoch losreißen und in Richtung eines Einkaufscenters flüchten. Der "Entführer" ließ das Auto stehen und verfolgte das Mädchen in den Einkaufsmarkt.

    Eine sofort dorthin beorderte Polizeistreife der Inspektion Ost konnte kurz darauf das Kind und den Verfolger in der Spielwarenabteilung "stellen". Der Mann kniete in einigem Abstand vor dem Mädchen und redete mit Engelszungen auf das Kind ein, um es zum Mitkommen zu bewegen. Als das Mädchen die Polizeibeamten entdeckte, lief es erschreckt in die Arme ihres "Entführers".

    Die Hintergründe der vermeintlichen Entführung waren schnell geklärt. Die Vierjährige wollte nämlich unbedingt eine Puppe haben, die ihr Vater nicht kaufen wollte. Deshalb weigerte sie sich, ins Auto zu steigen und lief stattdessen wieder zum Objekt ihrer Begierde, um ihrem Puppenwunsch ein wenig Nachdruck zu verleihen.

    Letztendlich konnte der Vater seine vierjährige Tochter dann doch zum Mitfahren bewegen, jedoch nicht mit Zwang, sondern mit dem Hinweis, dass die Puppe möglicherweise auf den diesjährigen Wunschzettel für das Christkind kommt.

    Peter Schnellinger/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: