Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1233) Nicht vorhandene Pfandflaschen abgerechnet

    Nürnberg (ots) - Über einen Zeitraum von mehreren Monaten hinweg rechnete ein 19-jähriger Angestellter eines Supermarktes imaginäre Pfandflaschen ab und steckte den "Gewinn" in seine eigenen Taschen. Betriebsinterne Ermittlungen ließen nun den Betrug auffliegen.

    Der 19-jährige Auszubildende nutzte seit April dieses Jahres mehrfach Gelegenheiten, an der Kasse des Marktes in Nürnberg-St. Leonhard Pfandflaschen abzurechnen, die tatsächlich nicht vorhanden waren. Als sich dann im Laufe der Monate die Fehlbestände häuften, erhärtete sich nach betriebsinternen Recherchen der Verdacht gegen den Beschäftigten.

    Gestern Abend (29.06.2009) wurde der Heranwachsende von Beamten der PI Nürnberg-West festgenommen, nachdem die Firma mittlerweile Anzeige erstattet hatte. Der Beschuldigte legte sofort nach seiner Festnahme ein umfangreiches Geständnis ab. In seiner Wohnung fand sich noch ein größerer Geldbetrag, der aus diesen betrügerischen Machenschaften stammen dürfte.

    Insgesamt wird dem Tatverdächtigen Computerbetrug mit einer Schadenshöhe von mehr als 10.000,-- Euro zur Last gelegt.

    Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg wurde der Mann zur Prüfung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg überstellt. Die Ermittlungen der PI Nürnberg-West dauern noch an.

    Bert Rauenbusch/hu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: