Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (361) Festnahme wegen versuchten Totschlags Zu unserer Meldung vom 22.02.2009, Nr. 343 "Durch Messerstich lebensgefährlich verletzt"

    Nürnberg: (ots) - Ein 20-jähriger Nürnberger wurde gestern am frühen Abend, 23.02.2009, gegen 17.45 Uhr, in der elterlichen Wohnung in Schweinau unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Der 20-jährige Metallarbeiter türkischer Abstammung ist dringend verdächtig, am Samstagmorgen, 21.02.2009, gegen 05.15 Uhr, einen 18-jährigen Schüler am Plärrer niedergestochen und lebensgefährlich verletzt zu haben.

    Der Nürnberger Mordkommission gelang es aufgrund zahlreicher Zeugenaussagen, den Kreis der Tatverdächtigen einzugrenzen. Die Videoüberwachung im Untergeschoss am Plärrer und insbesondere eine Aufzeichnung aus der U-Bahnlinie 3 überführte den mutmaßlichen Täter. Der 20-jährige Nürnberger hatte sich bei dem Stich mit seinem eigenen Messer verletzt und war mit einer blutenden Wunde an der Hand in die U-Bahn geflüchtet.

    Bereits kurz nach seiner Festnahme räumte er die Tat ein. Die Tatwaffe, ein feststehendes Messer, konnte aufgefunden und sichergestellt werden. Das Messer hatte der mutmaßliche Täter von zu Hause mitgebracht. Bezüglich der Motivlage dauern die Ermittlungen an. Für die Kripo steht heute schon fest, dass es in der zurückliegenden Zeit bereits zu Meinungsverschiedenheiten bzw. tätlichen Auseinandersetzungen kam. Man kannte sich vom Sehen. Anlass und Hintergründe dahingehend müssen noch ermittelt werden. Er wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erließ.

    Peter Grimm

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: