Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (118) Zivilfahrzeug der Autobahnpolizei übersehen

    Feucht (ots) - Ein tunesischer Lkw-Fahrer übersah gestern Vormittag, 19.01.2009, kurz vor 10.00 Uhr, einen zivilen Streifenwagen der Fahndungsgruppe der VPI Feucht.

    Während zwei Fahnder der VPI Feucht mit einem zivilen Mercedes die Rastanlage Feucht auf der BAB A 9 in Richtung Berlin verlassen wollten und bereits auf dem Beschleunigungsstreifen die Geschwindigkeit erhöhten, zog plötzlich ein tunesischer Sattelzug von der rechten Fahrspur auf den Beschleunigungsstreifen und bremste abrupt sein Fahrzeug ab. Da aufgrund hohen Verkehrsaufkommens ein Wechsel auf die Hauptfahrbahn nicht möglich war, gelang es den Beamten, den Einsatzwagen wenige Meter hinter dem Sattelzug zum Stehen zu bringen. Überrascht waren die beiden Zivilfahnder, als der Sattelzug plötzlich rückwärts fuhr und den stehenden Streifenwagen rammte. An der Fahrzeugfront des Einsatzfahrzeuges entstand Schaden von ca. 4.000 Euro, verletzt wurde niemand.

    Wie sich im Nachhinein herausstellte, wollte der 39-jährige tunesische Kraftfahrer rückwärts in die Rastanlage einfahren. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde er wegen Straßenverkehrsgefährdung angezeigt und musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 250 Euro hinterlegen.

    Peter Grimm/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: