Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2109)Sohn erschießt Eltern und anschließend sich selbst

Rothenburg/Ansbach (ots) - Wie mit Meldung 2097 vom 17.11.2008 berichtet, wurde am Morgen des 17.11.2008 eine dreiköpfige Familie in ihrem Wohnhaus in Rothenburg o. d. T. tot aufgefunden. Alle drei Personen (Vater 49 Jahre, Mutter 52 Jahre und Sohn 28 Jahre) lagen im elterlichen Schlafzimmer und wiesen Schussverletzungen auf. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ansbach wurden alle drei Leichen obduziert. Durch die Ermittlungen der Kripo Ansbach, die Hinzuziehung der Experten des Bayerischen Landeskriminalamtes für Schussverletzungen und die heute durchgeführte Obduktion steht folgender Sachverhalt fest: Vater, Mutter und Sohn lebten gemeinsam in einer Doppelhaushälfte. Äußere Anzeichen für Spannungen innerhalb der Familie gab es nach Auskunft von Angehörigen nicht. Was letztendlich Auslöser für die Bluttat war, konnte bislang nicht geklärt werden. Laut Obduktionsergebnis und Auskunft der Sachverständigen des Landeskriminalamtes wurden die tödlichen Schüsse auf die Eltern von dem 28-jährigen Sohn abgefeuert. Anschließend richtete der 28-Jährige die Waffe gegen sich selbst. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden liegen nicht vor. Bei der Tatwaffe handelt es sich um einen Revolver, für den der 49-jährige Vater eine Waffenbesitzkarte besaß. / Elke Schönwald Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: