Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1560) Geistig Verwirrter durch Spezialeinheiten festgenommen

    Fürth (ots) - Nur mit Hilfe von Spezialeinheiten der Polizei gelang es am Vormittag (08.09.2008), einen 26-Jährigen aus Roßtal-Buchschwabach (Lkrs. Fürth) festzunehmen. Der Mann hatte seine Nachbarin schwer am Kopf verletzt.

    Kurz nach 9:00 Uhr klingelte der 26-Jährige an der Wohnungstür der im gleichen Anwesen wohnenden 51-jährigen Frau. Als sie die Tür öffnete, holte der 26-Jährige plötzlich aus und schlug der Überraschten ohne Vorwarnung mehrmals mit einem Fleischklopfer auf den Kopf. Dadurch erlitt sie stark blutende Platzwunden. Es gelang ihr aber, sich in die Wohnung zurückzuflüchten und die Polizei zu verständigen.

    Während die Beamten mit mehreren Streifen anrückten, zog sich der mehr als 200-Kilogramm schwere Mann in seine Wohnung zurück und sperrte sich in der Küche ein. Als ihm die Beamten gegenüberstanden, nahm er mehrere Messer zur Hand und warf nach den Polizisten. Nur durch geschicktes Ausweichen gelang es den Einsatzkräften unverletzt zu bleiben. Der Einsatz von Pfefferspray blieb ohne Erfolg.

    Nach Eintreffen verständigter Spezialeinheiten gelang es dann schließlich, den übergewichtigen, offensichtlich psychisch kranken Mann festzunehmen. Dabei leistete er erheblichen Widerstand. Eine Fesselung war unumgänglich.

    Die verletzte Nachbarin wurde durch den Rettungsdienst in ein Klinikum gefahren. Der 26-Jährige wurde auf Anordnung des Landratsamtes Fürth wegen seines geistig verwirrten Zustandes in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen und ärztlicher Behandlung zugeführt. Eingesetzte Beamte wurden nicht verletzt.

    Schwierig gestaltete sich der Abtransport des Beschuldigten. Wegen seines großen Gewichts musste ein Spezialfahrzeug des Rettungsdienstes angefordert werden. Gegen 13:30 Uhr war der Einsatz beendet.

    Die Durchfahrt von Buchschwabach (B 14) musste zeitweise gesperrt werden.

    Bert Rauenbusch/hu


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: