Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (416) Warnung vor Gewinnbenachrichtigungen

Ansbach (ots) - Aus aktuellem Anlass warnt die Kripo Ansbach vor unseriösen Firmen, die Gewinnbenachrichtigungen verschicken. Mit einem amtlich wirkenden Brief werden die angeschriebenen Personen aufgefordert, möglichst schnell zu reagieren und ihren "garantierten" Gewinn telefonisch abzurufen. Hinter den angegebenen Rufnummern verbergen sich meist sehr teure Telefon-Nummern (z. B. 0190-8... oder 0900-3...) eines Mehrwertdienstes. Werden diese Nummern angewählt, werden die Teilnehmer zunächst in lange Warteschleifen eines Call-Centers mit Musik und Ansagen und dann in Gespräche verwickelt, damit hohe Gebühren anfallen. Im aktuellen Fall werden Gebühren von 2,99/Min. berechnet, die dann mit der Telefonrechnung eingezogen werden. Im Kleingedruckten der Gewinnbriefe steht meist, dass nur ein Gewinn-Anteil erworben werden kann und dass Kleingewinne nicht ausgezahlt werden. Somit gewinnt lediglich der Betreiber des Unternehmens durch das teure Telefonat. Unsere Tipps: - Finger weg vom Telefon bei einer Gewinnbenachrichtigung mit der Aufforderung eine teure Telefonnummer anzuwählen. - Lesen Sie das Kleingedruckte genau. - Behandeln Sie die Briefe als Werbung und werfen Sie sie am besten sofort weg. - Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn abzufordern - auch keine Telefonkosten. - Das neue "Gesetz zur Bekämpfung des Missbrauchs von (0)190er/(0)900er Mehrwertdiensterufnummern" gibt Ihnen als Nutzer einen stärkeren Schutz vor Missbrauch im Bereich der (0)190er/(0)900er Rufnummern. - Sind Sie bereits Opfer geworden, weil Sie sich durch ein teures Telefonat haben hereinlegen lassen, so wenden Sie sich bei Verdacht eines Betruges oder einer sonstigen Straftat an die Polizei und/oder die Verbraucherzentrale. Weitere Informationen unter: www.polizei-beratung.de/mediathek/merkblätter Elke Schönwald/n ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: