Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (100) Unter Alkoholeinwirkung Ampelmast umgefahren - Stau im Berufsverkehr

    Nürnberg (ots) - Ein 53-Jähriger hat heute Morgen, 18.01.2008, in Nürnberg an der Kreuzung Trierer Straße/Zollhausstraße unter Alkoholeinwirkung einen Ampelmast umgefahren. Als Folge davon kam es eine Stunde später zu einem weiteren Verkehrsunfall und zu Staus im Berufsverkehr.

    Der 53-Jährige war gegen 05.00 Uhr morgens mit einem Ford Sierra auf der Zollhausstraße gefahren und wollte an der Verkehrsampel bei Grün nach links in die Münchener Straße Richtung BAB A 73 abbiegen. Er befand sich auf dem Weg zur Arbeit.

    In der Linkskurve kam er jedoch nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Ampelmast. Dieser wurde umgeknickt. Dadurch fiel die Ampelanlage an der gesamten Kreuzung aus. Die Unfallursache war eindeutig. Wie sich herausstellte, war der 53-Jährige deutlich alkoholisiert. Eine Blutentnahme war die Folge. Sein Führerschein wurde sichergestellt. An dem Ford Sierra älterer Bauart entstand Totalschaden, an der Ampelanlage beziffert sich der Schaden auf etwa 2.500 Euro.

    Gegen 06.00 Uhr kam es in der Kreuzung zu einem weiteren Verkehrsunfall. Ein 34-Jähriger fuhr mit seinem VW Polo, von der Zollhausstraße kommend, in den Kreuzungsbereich ein. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines Klein-Lkw der Marke Nissan, dessen 55-jährige Fahrerin die Münchener Straße stadtauswärts fuhr. Bei dem Zusammenprall erlitt der Unfallverursacher leichte Verletzungen. Er musste von der Berufsfeuerwehr aus seinem Pkw geborgen werden. Dazu wurde das Pkw-Dach abgeschnitten. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

    Die weitere Verkehrsregelung in dem Kreuzungsbereich übernahmen Beamte der Verkehrspolizei. Der Ampelausfall dauerte bis 09.30 Uhr. Es kam zu Behinderungen des Berufsverkehrs.

    Peter Schnellinger/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: