Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2531) Messerattacke war vorgetäuscht

    Nürnberg (ots) - Wie berichtet (Meldung Nr. 2526 vom 22.11.2007) hatte eine 19-jährige Heranwachsende am 22.11.2007, gegen 10.15 Uhr, die Polizei in den Nürnberger Stadtteil Langwasser gerufen, weil sie am Gehweg angeblich von zwei Männern angegangen und von einem der beiden mit einem Messer verletzt worden war. Daraufhin waren umfangreiche Fahndungsmaßnahmen im Stadtteil Langwasser durchgeführt sowie in den Medien ein Zeugenaufruf veranlasst worden.

    Auf Grund des Tatortbefundberichtes ergaben sich für die Ermittler in der Folgezeit Zweifel an der Darstellung des Sachverhaltes. In einer erneuten Vernehmung räumte die Heranwachsende jetzt ein, dass sie den Vorfall wegen einer privaten Notlage vorgetäuscht hatte.

    Peter Schnellinger/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: