Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1967) Verkehrssicherheitskampagne "Sicher und Fair im Straßenverkehr"

Nürnberg (ots) - Aufgrund des Erfolgs der Aktion Verkehrssicherheit Bayern 2006 erteilte der Bayerische Staatsminister des Innern, Dr. Günther Beckstein, den Auftrag, die Verkehrssicherheitskampagne in ähnlicher Form fortzusetzen. Im Bereich der bisherigen Hauptunfallursachen bzw. der gefährdeten Gruppen hat es keine gravierende Verschiebung bzw. Änderung ergeben, so dass die bisherige Schwerpunktsetzung der zurückliegenden Aktion, vorbehaltlich aktueller Entwicklungen der Unfallzahlen, beibehalten werden kann. Um die Ziele der Verkehrssicherheitskampagne "Sicher und Fair im Straßenverkehr" - Senkung der Anzahl der Verkehrstoten um ein Fünftel bis zum Jahr 2012 und - Verbesserung der Verkehrssicherheit mit einem Hauptaugenmerk auf die gefährdeten und schwachen Verkehrsteilnehmer (Kinder, junge Erwachsene und Senioren) zu erreichen, beteiligt sich die Verkehrspolizeiinspektion Nürnberg mit speziellen Aktionswochen im Stadtgebiet Nürnberg an dieser Kampagne. Die dabei vorgesehenen Maßnahmen orientieren sich deshalb grundsätzlich an den Hauptunfallursachen und Einflussfaktoren: § Geschwindigkeit § Alkohol- und Drogenkonsum § Gurtanlegepflicht und Kinderrückhaltesysteme. Zur Durchführung der Aktion wird das Stadtgebiet Nürnberg in Sektoren aufgeteilt. In den einzelnen Sektoren finden jeweils verstärkte Überwachungs- und Kontrollmaßnahmen statt. Beginn ist die 36. KW. Die Aktion wird durch die drei Wochen andauernde Schulwegüberwachung unterbrochen und dann in der 40. KW, fortgeführt. Für die Überwachung der Geschwindigkeit werden verstärkt Laserhandmessgeräte zum Einsatz kommen. Mit Standkontrollen werden u.a. die Gurtanlegepflicht und die Benutzung von Kinderrückhaltesystemen überwacht sowie die Fahrtauglichkeit der Verkehrsteilnehmer im Hinblick auf Alkohol und Drogen geprüft. Über das Ergebnis wird berichtet. Peter Grösch/hu ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: