Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1571) Ermittlungen gegen rumänische Diebesbande - hier: Weitere Opfer gesucht

    Nürnberg/Fürth (ots) - Die Nürnberger Kriminalpolizei führt zurzeit Ermittlungen gegen eine etwa 15 - 20-köpfige Gruppe rumänischer Staatsangehöriger, die im dringenden Verdacht stehen, dass sie seit April 2007 im Stadtgebiet Nürnberg und eventuell auch Fürth Gelddiebstähle begangen haben. Bislang konnten der Diebesbande ein knappes Dutzend Fälle nachgewiesen werden, allerdings dürfte die tatsächliche Zahl der Opfer weitaus höher liegen. Die Kripo sucht deshalb nach weiteren Geschädigten.

    Nach den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei fielen die Tatverdächtigen durch aggressives Betteln in verschiedenen Geschäften im Stadtgebiet Nürnberg auf. Damit versuchten sie das Personal abzulenken, um in einem günstigen Moment an Bargeld aus Kassen oder Behältnissen (Geldkassetten, Sparschweine) zu gelangen. Außerdem stehen sie im Verdacht, dass sie aus abgelegten Einkaufstaschen die Geldbörsen ihrer Opfer gestohlen haben. Die Bande trat in den meisten Fällen in wechselseitiger Beteiligung paarweise oder zu dritt auf. Die Tatverdächtigen sind zwischen 20 und 40 Jahre alt und haben ein südosteuropäisches Aussehen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der Haftrichter mittlerweile gegen vier aus der Bande Haftbefehl.

    Nachdem die Tatverdächtigen sehr mobil im Stadtgebiet unterwegs sind, sucht die Kriminalpolizei weitere Geschädigte, die Opfer eines vollendeten, aber auch versuchten Diebstahls geworden sind. Eventuell könnte auch das Stadtgebiet Fürth mit betroffen sein.

    Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst in Nürnberg, Telefonnummer: (0911) 2112-3333, in Verbindung zu setzen.

    Peter Schnellinger/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: