Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: Widerstand bei Polizeieinsatz ++ Bendestorf - Audi Q7 entwendet ++ Buchholz/BAB 1 - Stauende übersehen ++ Und weitere Meldungen

Winsen (ots) - Widerstand bei Polizeieinsatz

ein 30-jähriger Mann ist am Donnerstag bei einem Polizeieinsatz in Gewahrsam genommen worden. Der Mann hatte zuvor einen heftigen Streit mit seiner Frau, bei dem er dieser mehrfach gegen den Kopf geschlagen hatte. Mehrere Kinder des Ehepaares mussten die Auseinandersetzung mit ansehen.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, reagierte der alkoholisierte Ehemann äußerst aggressiv. Unterstützung erhielt er durch seinen 45-jährigen Bruder, der sich ebenfalls den Beamten in den Weg stellen wollte und diese auch beleidigte. Die Polizisten setzten Pfefferspray ein und legten dem 30-jährigen Handschellen an. Er kam zur Ausnüchterung und zur Verhinderung weiterer Straftaten in Polizeigewahrsam. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung zum Nachteil seiner Frau und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte ermittelt. Außerdem sprachen die Beamten eine Wegweisung nach dem Gewaltschutzgesetz aus. Damit wird Mann für 14 Tage untersagt, sich der heimischen Wohnung zu nähern.

Bendestorf - Audi Q7 entwendet

Ein schwarzer Audi Q7 im Wert von rund 35.000 EUR ist am frühen Donnerstagmorgen, gegen 2:10 Uhr, von Unbekannten entwendet worden. Der Wagen stand im Wendehammer der Straße Am Irmenhof. Das Kennzeichen des Autos lautet WL-MH 266. Wie die Täter den Wagen öffnen und wegfahren konnten, ist unklar.

In einer benachbarten Straße hat eine Videokamera eine maskierte Person aufgezeichnet, die wenige Minuten zuvor mehrere Sportwagen auf dem Grundstück in Augenschein genommen hatte. Offenbar hat sich der Dieb in aller Ruhe verschiedene Autos angeschaut, bevor er bei dem Q7 zuschlug.

Die Polizei bittet Zeugen, die in der Nacht zu Donnerstag verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 04181 2850 zu melden.

Buchholz/BAB 1 - Stauende übersehen

Auf der A1, in Fahrtrichtung Hamburg, kam es am Donnerstag, gegen 5:15 Uhr, im Bereich des Buchholzer Dreiecks zu einem Auffahrunfall. Ein 43-jähriger LKW-Fahrer musste mit seinem Sattelzug wegen eines Staus bis zum Stillstand abbremsen. Ein dahinter fahrender 52-jähriger Mann bemerkte dies zu spät und fuhr mit seinem Jaguar nahezu ungebremst auf den Lkw auf. Der 52-Jährige und seine 46-jährige Beifahrerin wurden hierbei leicht verletzt. Ein hinter dem Jaguar fahrender Mercedes, der von einem 22-jährigen Mann geführt wurde, fuhr im Anschluss auf den Jaguar auf, weil der 22-Jährige die Situation ebenfalls zu spät erkannte. Der Mercedes-Fahrer wurde leicht verletzt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mehr als 90.000 EUR. Der rechte Fahrstreifen musste für die Bergungsarbeiten zeitweise gesperrt werden.

Rosengarten/Vahrendorf - Motorradfahrer verletzt

Ein 41-jähriger Motorradfahrer ist am Donnerstag bei einem Verkehrsunfall verletzt worden. Der Mann war mit seiner Maschine gegen 8:35 Uhr auf der Appelbütteler Straße in Richtung Ehestorf unterwegs. Ein 52-Jähriger bog zu diesem Zeitpunkt vom Ehestorfer Weg in die vorfahrtsberechtigte Appelbütteler Straße ein. Dabei hatte er den Motorradfahrer offenbar übersehen. Dieser fuhr mit seiner Maschine in den Mercedes des 52-Jährigen. Der 41-Jährige stürzte und verletzte sich. Er kam mit einem Rettungswagen Krankenhaus.

Neu Wulmstorf/Rade - Aufmerksamer Fahrer verhindert Schlimmeres

Ein ungewöhnlicher Unfall ereignete sich am Donnerstag, gegen 17:15 Uhr, auf der Soltauer Straße in Höhe der Anschlussstelle Rade. Ein 46-jähriger Mann war vom Rasthof kommend mit seinem Mercedes Sprinter losgefahren und stand nun in der Neuen Oldendorfer Straße an der Ampelkreuzung Soltauer Straße. Ihm gegenüber stand ein polnischer Lkw, der von der A1 aus Richtung Bremen kommend abgefahren war und scheinbar geradeaus zum Rasthof wollte. Plötzlich setzte sich der Lkw in Bewegung, rollte langsam über die Kreuzung, touchierte ein Verkehrszeichen und schob im Anschluss den Sprinter des 46-Jährigen einige Meter zurück, bis dieser rückwärts zur Seite lenken konnte. Hierbei erkannte der Sprinter-Fahrer, dass der LKW-Fahrer scheinbar bewusstlos war. Der 46-Jährige sprang aus seinem Fahrzeug, stieg auf das Führerhaus des langsam weiter rollenden Lkw, öffnete die Tür und zog die Handbremse, sodass der Lkw stehen blieb. Dessen Fahrer, ein 58-jähriger Pole, kam in diesem Moment wieder zu sich. Er hatte offenbar aufgrund medizinischer Probleme kurzzeitig das Bewusstsein verloren. Der Mann wurde in einem Rettungswagen untersucht. Eine Alkohol oder Medikamentenbeeinflussung konnte ausgeschlossen werden. Dem 58-Jährigen wurde die Weiterfahrt für den Tag untersagt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeihauptkommissar
Jan Krüger
Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg

Das könnte Sie auch interessieren: