Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: Ins Schleudern geraten ++ Stelle - Unter Drogeneinfluss gefahren ++ Buchholz - Bei Einbruchsversuch gestört ++ Und weitere Meldungen

Egestorf/Evendorf (ots) - Ins Schleudern geraten

Auf der A7, in Fahrtrichtung Hamburg, ist am Dienstag, gegen 20:10 Uhr, ein 41-jähriger Mann seinem PKW ins Schleudern geraten. Auf der regennassen Fahrbahn drehte sich der Opel Astra, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich im Grünbereich. Glücklicherweise blieb der 41-jährige unverletzt. Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Auch der Seitenbereich und die Schutzplanke wurden beschädigt. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 10.000 EUR.

Stelle - Unter Drogeneinfluss gefahren

Am Dienstag, gegen 14:40 Uhr, kontrollierte die Polizei einen 25-jährigen Mann, der mit seinem Opel auf der Harburger Straße unterwegs war. Der Mann zeigte körperliche Auffälligkeiten, die auf einen Drogenkonsum hindeuten. Im Fahrzeug fielen den Beamten Utensilien ins Auge, die ebenfalls den Konsum annehmen ließen. Außerdem hatte er eine geringe Menge Marihuana bei sich.

Dem 25-jährigen wurde auf richterliche Anordnung eine Blutprobe entnommen, die Klarheit über die mögliche Drogenbeeinflussung bringen wird.

Buchholz - Bei Einbruchsversuch gestört

Ein Unbekannter hat am Dienstag, gegen 22:30 Uhr versucht, in ein Einfamilienhaus an der Straße An der Rehm einzubrechen. Als er gerade sein Werkzeug an der Terrassentür angesetzt hatte, wurde er von einem Bewohner entdeckt und flüchtete unerkannt in die Dunkelheit. Es blieb bei geringem Sachschaden.

Stelle - PKW Diebstahl

Auf dem Park and Ride Parkplatz auf der Nordseite des Bahnhofs Ashausen haben Unbekannte am Dienstag einen VW Golf V GT Sport gestohlen. Der schwarze Wagen mit dem Kennzeichen WL-NB 1612 war am Morgen gegen 6:00 Uhr abgestellt worden. Um 17:30 Uhr kehrte der Eigentümer zurück und stellte fest, dass sein Wagen verschwunden war. Der Wert wird auf rund 7500 EUR geschätzt. Hinweise bitte an die Polizei Winsen, Telefon 04171/7960.

Buchholz/Sprötze - Verbot ignoriert und verunfallt

Die Beschilderung ist eindeutig, dennoch versuchte ein 27-jähriger LKW-Fahrer am Dienstag, gegen 18:30 Uhr, die auf 2,1 m Breite beschränkte Brücke der Hannoverschen Straße mit seinem Lastkraftzug in Richtung Welle zu überfahren. Hierbei rammte der Mann mit der Zugmaschine die rechtsseitige Schutzplanke, welche daraufhin in die Fahrbahn umschlug und den Audi einer 48-jährigen Frau, die vor ihm fuhr, beschädigte.

Als der 27-jährige bemerkt hatte, dass sein Vorhaben nicht gelingen wollte, begann er damit, sein Gespann wieder aus der Verengung zu rangieren. Zeugen hatten mittlerweile die Polizei gerufen. Unter Absicherung der Beamten versuchte der 27-Jährige rund 30 Minuten lang erfolglos, den Lkw wieder rückwärts von der Brückenanlage zu bekommen. Als er dabei auch noch eine Warnbake überfuhr, stoppten die Polizisten den Versuch. Sie ließen den Sattelzug vor Ort abstellen und forderten über die Spedition einen anderen Fahrer an.

Die Polizei nahm den Unfall auf und leitete erste Ermittlungen ein. Da der Fahrer in Deutschland keinen Wohnsitz hat, wurde ihm durch die Staatsanwaltschaft die Zahlung einer Sicherheitsleistung auferlegt. Der Sachschaden wird auf mindestens 8.000 Euro Geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeihauptkommissar
Jan Krüger
Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg

Das könnte Sie auch interessieren: