Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: Stahlrohre fielen beinahe vom Sattelzug ++ Flüchtling randaliert in Unterkunft ++ Hausbewohner treiben Einbrecher in die Flucht ++ Ohne Führerschein bei rot über die Ampel gefahren

POL-WL: Stahlrohre fielen beinahe vom Sattelzug ++ Flüchtling randaliert in Unterkunft ++ Hausbewohner treiben Einbrecher in die Flucht ++ Ohne Führerschein bei rot über die Ampel gefahren
Polizei stoppte einen Sattelzug auf der neuen Ortsumgehung Dibbersen (B75). Die Ladungssicherung war völlig unzureichend.

Buchholz/Dibbersen (ots) - Stahlrohre fielen beinahe vom Sattelzug

Eine Streife der Polizei Buchholz stoppte am Montagabend gegen 18:30 Uhr einen Sattelzug aus Hamburg auf der neuen Umgehungsstraße (B75) der Ortschaft Dibbersen. Der Sattelzug transportierte vier große Stahlrohre. Offenbar hatte es der Fahrer mit der Beladung und insbesondere mit der Ladungssicherung nicht so genau genommen. Infolge dessen löste sich während der Fahrt ein Teil der Ladung und drohte auf die Fahrbahn zu fallen.

Die Polizisten geleiteten den Transport zu einer nahegelegenen Fachfirma, wo die Ladung am Folgetag wieder auf den Sattelanhänger gehoben und ordnungsgemäß gesichert werden musste. Erst danach genehmigten die Beamten die Weiterfahrt.

Dem 28-jährigen Fahrer des Sattelzuges erwartet nun ein empfindliches Bußgeld wegen unzureichender Ladungssicherung.

+++

Seevetal/Meckelfeld - Flüchtling randaliert in Unterkunft

Am späten Montagabend wurde die Polizei in die Flüchtlingsunterkunft am Zürnweg gerufen. Ein 26-jähriger Bewohner hatte aus bislang unbekannten Gründen die Beherrschung verloren und in der Unterkunft randaliert. Dabei schlug er einem 48-jährigen Mitbewohner mit der Faust ins Gesicht und beschädigte eine Tür. Der Mitbewohner erlitt eine leichte Verletzung.

Die Beamten nahmen den aufgebrachten Randalierer in Gewahrsam. Er musste die Nacht in der Zelle verbringen.

Warum der junge Mann derart aus der Haut fuhr, wird Bestandteil der laufenden Ermittlungen sein. Die Polizei leitete Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung gegen den 26-Jährigen ein.

+++

Landkreis Harburg - Hausbewohner treiben Einbrecher in die Flucht

In der Nacht zum Montag versuchten Unbekannte in ein Einfamilienhaus in Garlstorf einzubrechen. Zunächst klingelten sie gegen 02:50 Uhr an der Tür, um zu schauen, ob jemand zu Hause ist. Dann setzten sie mit einem Einbruchwerkzeug an der Haustür an und versuchten diese aufzuhebeln. Eine Bewohnerin wurde durch die Geräusche wach und schaltete das Licht im Haus an. Daraufhin ergriffen die Täter, vermutlich in einem hellen Kastenwagen die Flucht.

Gegen 13:50 Uhr am Montag suchten Einbrecher ein Zweifamilienhaus am Elbring in Bullenhausen heim. Die Täter hebelten ein Fenster auf und durchsuchten die Erdgeschosswohnung nach Wertsachen. Dann gingen sie ins Obergeschoss und versuchen die Tür zur Einliegerwohnung aufzuhebeln. Die Bewohnerin in der Wohnung bemerkte den Einbruch und rief die Polizei. Noch bevor die Beamten eintrafen, hatten die Einbrecher bereits das Weite gesucht.

Kurz vor dieser Tat, waren die Täter bereits in ein Einfamilienhaus in der Nachbarschaft eingebrochen. Dabei erbeuteten sie Schmuck mit bislang unbekanntem Wert.

Die Polizei in Buchholz bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Taten geben können, sich unter Tel. 04181/2850 zu melden.

+++

Gödenstorf - Ohne Führerschein bei rot über die Ampel gefahren

Am Sonntag kontrollierten Beamte der Polizei Winsen gegen 17:30 Uhr einen Pferdetransporter in der Hauptstraße. Das Fahrzeug war kurz zuvor bei rot über eine Ampel gefahren.

Der 34-jährige Fahrer des Transporters behauptete zunächst, seinen Führerschein zu Hause vergessen zu haben. Die Beamten brachten jedoch schnell die Wahrheit ans Licht: Der Mann besaß gar keinen Führerschein, der zum Fahren dieses Transporters erforderlich wäre.

Die Fahrt war an Ort und Stelle vorbei. Die Polizisten leiteten zudem ein Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens ohne erforderliche Fahrerlaubnis gegen den 34-Jährigen ein.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeikommissar
Lars Nickelsen
Telefon: 0 41 81 / 285 - 104
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
Fax: 0 41 81 / 285 - 150
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg

Das könnte Sie auch interessieren: