Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: Polizei bittet um Zeugenhinweise nach Unfallflucht zwischen Meckelfeld und Over ++ Handfester Streit in Flüchtlingsunterkunft ++ Wohnhauseinbrüche

Seevetal (ots) - Polizei bittet um Zeugenhinweise nach Unfallflucht zwischen Meckelfeld und Over

Am heutigen Morgen ereignete sich um kurz vor 08:00 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 29 (Rehmendamm/Overdamm) zwischen den Ortschaften Meckelfeld und Over.

Die bislang unbekannte Fahrerin eines orange-roten Ford Focus war mit ihrem Wagen vom Friesenweg kommend nach links auf die Kreisstraße abgebogen und hatte dabei die Vorfahrt des aus Richtung Over kommenden, grünen VW Polo eines 28-Jährigen missachtet. Um einen Zusammenstoß mit dem Ford zu verhindern, sah sich der Polo-Fahrer gezwungen, nach rechts auszuweichen. Hierbei kam er von der Straße ab, überfuhr ein Verkehrsschild und landete schließlich im Graben.

Anstatt anzuhalten und sich um die Schadensregulierung zu kümmern, fuhr die Unfallverursacherin mit ihrem Ford Focus unbehelligt weiter.

Die Polizei bittet nun Zeugen, die Angaben zum Unfall, dem orange-roten Ford Focus oder dessen Fahrerin Angaben machen können, sich unter Tel. 04105/6200 zu melden. Den Vorfall dürften verschiedene Verkehrsteilnehmer mitbekommen haben, da zum Unfallzeitpunkt mehrere Fahrzeuge an dieser Stelle unterwegs waren.

+++

Neu Wulmstorf - Handfester Streit in Flüchtlingsunterkunft

Am Dienstag gerieten gegen 15:30 Uhr zwei Bewohner der Flüchtlingsunterkunft an der Kantstraße aus bislang ungeklärten Gründen in einen Disput, welcher schließlich in eine handfeste Auseinandersetzung mündete.

Ein 27-jähriger Pakistaner schlug seinem 38-jährigen Mitbewohner und Landsmann ins Gesicht und verletzte ihn zudem an der Hand. Sein Kontrahent setzte sich mit einem Biss in den Finger des 27-Jährigen zur Wehr.

Beide Personen zogen sich bei dem Streit Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte den 38-Jährigen ins Krankenhaus, wo eine Wunde ärztlich versorgt werden musste.

Die Polizei leitete gegen beide Bewohner der Flüchtlingsunterkunft Strafverfahren wegen Körperverletzung ein.

+++

Landkreis Harburg - Wohnhauseinbrüche

Winsen/Borstel - Am Dienstag brachen Unbekannte zwischen 06:45 und 18:00 Uhr in ein Einfamilienhaus am Heilandsweg ein. Die Täter schlugen die Scheibe der Terrassentür ein, nachdem sie zuvor vergeblich versucht hatten, diese aufzuhebeln. Die Täter erbeuteten Bargeld und eine Spiegelreflexkamera.

Rosengarten/Tötensen - Im Zeitraum von 14:45 Uhr bis 19:30 Uhr suchten Einbrecher ein Wohnhaus am Buchenpfad heim. Auch hier betraten die Täter das Gebäude durch eine zuvor aufgebrochene Terrassentür. Ob sie etwas entwendeten, ist bislang unklar.

Buchholz - Auch in der Straße 'Uhlengrund' waren am Dienstag Einbrecher aktiv. Zwischen 17:30 Uhr und 21:20 Uhr hebelten sie die Terrassentür eines Einfamilienhauses auf und durchsuchten die Räumlichkeiten. Sie entwendeten Bargeld und flüchteten, wie in den anderen Fällen auch, in unbekannte Richtung vom Tatort.

Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Die Polizei in Buchholz bittet unter Tel. 04181/2850 um sachdienliche Hinweise.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeikommissar
Lars Nickelsen
Telefon: 0 41 81 / 285 - 104
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
Fax: 0 41 81 / 285 - 150
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de
Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg

Das könnte Sie auch interessieren: