Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: Polizei, Landkreis und Weißer Ring starten gemeinsame Präventionskampagne gegen die erneut steigende Zahl an Wohnungs- und Wohnhauseinbrüchen

POL-WL: Polizei, Landkreis und Weißer Ring starten gemeinsame Präventionskampagne gegen die erneut steigende Zahl an Wohnungs- und Wohnhauseinbrüchen
"Fenster auf Kipp? - Sichern Sie Ihr Zuhause." Uwe Lehne, Leiter der Polizeiinspektion Harburg, enthüllt mit Landrat Rainer Rempe und Karl-Heinz Langner, dem Außenstellenleiter Weißer Ring e.V. Harburg, das Straßenbanner. (v.l.n.r)

Landkreis Harburg (ots) - "Fenster auf Kipp? - Sichern Sie Ihr Zuhause."

Polizei, Landkreis und Weißer Ring starten gemeinsame Präventionskampagne gegen die erneut steigende Zahl an Wohnungs- und Wohnhauseinbrüchen

Im Landkreis Harburg zählte die Polizei im vergangenen Jahr mehr als eintausend Wohnungs- und Wohnhauseinbrüche. Damit stieg die Anzahl dieser Taten deutlich im Vergleich zum Jahr 2014, in welchem die Ermittler des Sachgebiets Wohnhaus erstmals seit mehreren Jahren einen Rücklauf der Fallzahlen verzeichnen konnten.

"Immer wieder müssen wir feststellen, dass die Bewohner ihre Wohnungen und Häuser nicht ausreichend gegen Einbruch geschützt haben", gibt Uwe Lehne, Leiter der Polizeiinspektion Harburg, zu Bedenken. Hierzu zähle mitunter eine fehlende Sicherheitstechnik, wie zum Beispiel Beleuchtung im und am Haus. Auch auf Kipp stehende Fenster oder unverschlossene Türen bieten den Einbrechern oftmals ein leichtes Spiel, um an ihre Beute zu kommen.

Die Einbrecher, meist organisierte Tätergruppen aus dem Raum Hamburg, machen sich die gute Verkehrsinfrastruktur im Landkreis Harburg zu Nutze. Sie fahren vor allem über eine der vielen Autobahnen, die durch den Landkreis führen, um zu ihren Tatorten im Hamburger Umland zu kommen. Aus diesem Grund sind Ortschaften in der Nähe von Autobahnzufahrten besonders stark von diesem Kriminalitätsphänomen betroffen.

Auch die in vielen Gemeinden verbreitete Einzelhausbebauung mit zum Teil nicht einsehbaren Gärten sowie die regelmäßige Abwesenheit vieler Hausbewohner als Berufspendler dürften ein Grund dafür sein, warum Einbrecher vor allem den Landkreis Harburg zur Verübung ihrer Taten heimsuchen.

Um die Bevölkerung für diese Problematik stärker zu sensibilisieren, geht die Polizeiinspektion Harburg in Kooperation mit dem Landkreis Harburg und dem Opferschutzverband "Weißer Ring e.V." nun einen neuen Weg der Prävention. Mit aktiver Unterstützung der Kommunen werden in den folgenden Wochen an verschiedenen Stellen im Landkreis Straßenbanner mit dem Leitspruch "Fenster auf Kipp? - Sichern Sie Ihr Zuhause." zu sehen sein und damit unmissverständlich auf das Kriminalitätsphänomen Einbruch hinweisen. "Wir wollen unsere Bürgerinnen und Bürger mit dieser Aktion zum Nachdenken und zum Handeln animieren, mögliche Sicherheitslücken in Haus und Wohnung wie gekippte Fenster oder unverschlossene Türen zu beheben", sagt Landrat Rainer Rempe, der die Sicherheitspartnerschaft mit der Polizei begrüßt.

"Wir unterstützen diese Aufklärungsaktion gerade angesichts unserer steigenden Beratungsgespräche, die wir mit von Wohnungseinbrüchen betroffenen Opfern immer häufiger führen müssen", ergänzt Karl-Heinz Langner, Außenstellenleiter Weißer Ring e.V. Harburg. "Ein Wohnungseinbruch hinterlässt bei jedem Betroffenen Spuren. Dem kann man durch etwas mehr Aufmerksamkeit und gezielte Maßnahmen schon wirkungsvoll vorbeugen."

Mit der Banner-Aktion sollen vor allem Wohneigentümer zur Nachrüstung ihrer Immobilien mit effektiver Sicherheitstechnik angeregt werden. Welche mechanischen oder elektronischen Schutzeinrichtungen möglich und sinnvoll sind, erfahren sie zum Beispiel auf der Internetseite www.k-einbruch.de der Polizeilichen Kriminalprävention.

Darüber hinaus möchten die Kooperationspartner von Polizei, Landkreis und Weißem Ring mit dieser Präventionskampagne erreichen, dass die Bewohner aufmerksamer werden, wenn sich in ihrer Nachbarschaft verdächtige Dinge tun. "Die Polizei ist bei der Bekämpfung der Einbruchskriminalität auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Durch frühzeitige Hinweise der Bürger können Einbrüche verhindert oder die Täter gefasst werden", betonte Lehne abschließend.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeikommissar
Lars Nickelsen
Telefon: 0 41 81 / 285 - 104
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
Fax: 0 41 81 / 285 - 150
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg

Das könnte Sie auch interessieren: