Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: ++ Autofahrer mit 1,4 Promille unterwegs ++ 13-Jähriger hat Mini-Bong und Haschisch dabei ++ Jugendliche konsumieren Joint ++ Drogenkonsument stößt auf Polizeistreife ++ Zu schnell und zu schwer

Buchholz (ots) - ++ Autofahrer mit 1,4 Promille unterwegs

Mienenbüttel. Beamte der Polizei Seevetal stoppten am Freitagmorgen um 2.40 Uhr auf der Soltauer Straße in Mienenbüttel einen Nissan aus dem Landkreis, dessen 48-jähriger Fahrer auffiel, da er deutlich alkoholisiert war.

Der Fahrer unterzog sich einem freiwilligen Alkoholtest, der einen Wert von 1,4 Promille aufwies. Daher musste der Nissan-Fahrer zu Blutprobe. Die im Fahrzeug gefundenen Hieb- und Stichwaffen beschlagnahmte die Polizei und wird hier einen Verstoß gegen das Waffengesetz prüfen.

++ Junger Fahrer fährt unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Marschacht. In Marschacht stoppte die Polizei am Freitagmorgen um 00.30 Uhr einen Ford aus Pinneberg, dessen 25-jähriger Fahrer nicht verkehrstüchtig erschien. Einen Drogenvortest zeigte bei der Überprüfung Cannabis-Konsum an und auch der Alkoholtest schlug aus: Hier wurde ein Wert von über einem Promille ermittelt.

Einen Führerschein konnten die Polizisten dem Fahrer aus dem Bereich Pinneberg nicht wegnehmen, da er gar keinen hatte. Daher wird sich auch die Halterin des Fahrzeuges einige Fragen der Polizei gefallen lassen müssen.

++ 13-Jähriger hat Mini-Bong und Haschisch dabei

Buchholz. Bei einer Kontrolle fanden Beamte der Buchholzer Wache am Donnerstag um 16.30 Uhr in der Fußgängerzone bei einem 13-jährigen Schüler aus Buchholz über ein Gramm Haschisch und ein "Mini-Bong", ein Rauchgerät für Haschisch, in dessen Rucksack. Außerdem hatten er und seine zwei gleichaltrigen Freunde auch Tabak dabei, der von den Beamten ebenfalls konfisziert wurde. Das Buchholzer Jugendkommissariat wird sich weiter um den Fall kümmern.

++ Jugendliche konsumieren Joint

Buchholz. Am Stadtteich stellte eine Fußstreife der Buchholzer Polizei am Donnerstag um 19.45 Uhr zwei 17 und 19 Jahre alte Buchholzer fest, die gerade einen Joint konsumierten. Den nahmen die Polizisten ihnen ab, wie auch mehr als zwei Gramm Canabis und Drogenutensilien. Es folgt ein Strafverfahren wegen Drogenbesitzes.

++ Drogenkonsument stößt auf Polizeistreife

Buchholz. Eine Fußstreife der Buchholzer Polizei fiel am Donnerstag um 17 Uhr am Radeland in Buchholz ein 36-Jähriger auf, der auffallend stark nach Cannabis roch. Kein Wunder, so die Polizei, konsumierte er doch gerade einen Joint auf dem Fußweg.

Den ließ er schnell fallen, als die Beamten auf ihn zu kamen. Da war es aber schon zu spät. Die Ordnungshüter stellten den Joint und weitere 3,1 Gramm Cannabis sicher, das sie in den Taschen des Drogenkonsumenten fanden. Auch hier folgt eine Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

++ Zu schnell und zu schwer

Maschen. Das zulässige Gesamtgewicht von 40 Tonnen hatte ein schwedischer Trucker am Mittwoch um 18.40 Uhr auf der A 1 bei Maschen mit mehr als 44 Tonnen deutlich überschritten. Der Schwede hatte alte Bremsklötze als Abfall geladen. Außerdem war das Fahrzeug mit 19,10 Meter über einen Meter länger als erlaubt und hatte dafür keine Sondergenehmigung.

Mit der illegalen Zuladung verdient ein Unternehmer einiges, so die Polizei. Sie wird daher prüfen, ob der so erlangte verbotene Gewinn nicht abgeschöpft werden kann. So soll erreicht werden, dass die Übertretung von Verkehrsvorschriften sich nicht lohnt. Ein hohes Bußgeld wird es auf jeden Fall geben, resümiert ein Polizeisprecher.

++ Jugendliche werfen Glasflaschen von Parkdeck

Buchholz. Einer Fußstreife fielen am Donnerstagnachmittag am Parkhaus Süd an der Rütgerstraße zwei Jungen im Alter von 12 und 13 Jahren auf, die Glasflaschen vom oberen Deck der Parkpalette herunterwarfen.

Die nicht schuldfähigen Kinder wurden in einem längeren erzieherischen Gespräch von den Beamten über ihr Fehlverhalten aufgeklärt. Danach folgte eine umfassende Säuberung des betroffenen Bereiches durch die beiden Verursacher. Auch die Eltern erhielten Nachricht über das Verhalten ihrer Kinder.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Pressestelle

Telefon: 04181/285-0
E-Mail: pressestelle@pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg

Das könnte Sie auch interessieren: