Polizeiinspektion Northeim/Osterode

POL-NOM: Starkregen verursacht umfangreiche Schäden Presseerklärung der Polizei, Feuerwehr und Stadt Bad Gandersheim Bürgermeisterin Schwarz dankt allen, die sich vorbildlich engagiert haben

Bad Gandersheim (ots) - 37581 Bad Gandersheim

Donnerstag, 21.07.2016, 15.15 Uhr

BAD GANDERSHEIM (Han)Erheblicher Starkregen mit bis zu 60 Liter Niederschlag pro Quadratmeter in weniger als einer Stunde hat ab Freitagnachmittag, 21. Juli, in Bad Gandersheim - Kernstadtbereich und in Teilen der Harz- und Heberbörde - zu erheblichen Schadensereignissen geführt, die insbesondere von Überschwemmungen, vollgelaufenen Kellern und Unterspülung der L 489 gekennzeichnet waren. Fast alle Gemeinde- und Landesstraßen in den geschädigten Bereichen und die B 64 mussten voll gesperrt werden. Die eingetretene Schadenshöhe lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Besonders stark betroffen waren neben Teilen der Kernstadt die Dörfer Ackenhausen, Wolperode und Seboldshausen. Im Kurbereich waren besonders Lohmühlenweg, Bleichewiese und Steinweg betroffen. Hochwasser ist auch in den Kellerbereich des Sole-Waldschwimmbads an der Hildesheimer Straße eingedrungen. Der Bereich der öffentlichen Schwimm- und Badeinrichtung blieb ungeschädigt. Die Koordination der Einsatzkräfte mit allein 187 alarmierten Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus dem Stadtgebiet und aus angrenzenden Bereichen der Stadt Einbeck und der Gemeinde Kalefeld oblag dem in der FTZ Bad Gandersheim eingerichteten Krisenstab unter Einsatzleistung von Bürgermeisterin Franziska Schwarz, Brandschutzabschnittsleiter Carsten Winkler und Polizei-Kommissariatsleiter Burkhard Hantke. Die Feuerwehren nahmen Absperrungen vor, pumpten Keller leer und sorgten für sonstige Hilfeleistungen, wo immer diese benötigt wurden. Mitarbeiter/innen der Stadt Bad Gandersheim haben innerhalb von nur zehn Minuten nach Alarmierung - trotz Umwegs wegen bereits überfluteter B 64 - die Stauanlage des Regenwasser-Rückhaltebeckens in Seboldshausen durchgehend besetzt, die Schütten zunächst geschlossen und am späten Abend dort eingestautes Regenwasser kontrolliert abgelassen. Bürgermeisterin Franziska Schwarz hatte zuvor eine sofortige und ständige Gande-Pegel-Kontrolle angeordnet und vorsorglich die Schaffer der innerstädtischen Nachbarschaften über die Ereignisse informiert. Die in der Kläranlage eingelagerten Sandsäcke wurden durch den Baubetriebshof in die geschädigten bzw. gefährdeten Bereiche transportiert. Die Baubetriebshofsmitarbeiter/innen waren auch fortan engagiert in vielen Bereichen im Einsatz. Nicht betroffen von den Auswirkungen des Unwetters waren die Gandersheimer Domfestspiele mit ihrer abendlichen Aufführung des Musicals "Die drei Musketiere". Besucher/innen wurde auf neue Parkplätze umgeleitet, die kurzfristig durch großzügiges Entgegenkommen verschiedener Institutionen eingerichtet werden konnten. Bürgermeister Franziska Schwarz: "Die Lage war zwischenzeitlich punktuell dramatisch. Ich bin sehr froh, dass keine Personen zu Schaden gekommen sind und dass durch das schnelle und koordinierte Vorgehen ein noch größeres Schadensmaß verhindert werden konnte. Ich danke allen, die sich über viele Stunden bis in die tiefe Nacht vorbildlich für die Mitmenschen und unser Gemeinwesen engagiert haben."

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Northeim/Osterode
Polizeikommissariat Bad Gandersheim
Pressestelle

Telefon: 05382/91920 0
Fax: 05382/91920 150
E-Mail: pressestelle@pi-nom.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_northeim_osterode/

Original-Content von: Polizeiinspektion Northeim/Osterode, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Northeim/Osterode

Das könnte Sie auch interessieren: